Rasante Ballwechsel und eindrucksvolle Leistungen: Vom 9. bis 11. Juni 2023 messen sich Deutschlands beste Rollstuhltennisspieler*innen im Kölner TC Weiden. Dabei steht nicht nur der sportliche Wettkampf, sondern vor allem auch die inklusive Ausrichtung im Fokus.

Im Überblick:

  • Der DTB, die Gold-Kraemer-Stiftung und der TVM laden die Rollstuhltennis-Elite zum Wettbewerb ein.
  • Verschiedene Kategorien bieten eine Plattform für Profi- und Breitensportler*innen jeden Alters.
  • Die Meisterschaften repräsentieren die Vielfalt des Rollstuhltennis und sind Teil des "Kölner Sportjahres".

Inklusion im Vordergrund

Die Deutschen Meisterschaften im Rollstuhltennis unterstreichen die Wichtigkeit inklusiven Sports. Diverse Wettbewerbe von Leistungssport über Breitensport bis hin zum Jugendbereich laden Spieler*innen mit unterschiedlichen Behinderungen ein. Die Veranstaltung schafft so eine Bühne für die gesamte Bandbreite des Rollstuhltennis und leistet einen bedeutenden Beitrag zur gesellschaftlichen Wertschätzung inklusiver Sportevents.

Rollstuhl Tennis
Rollstuhl-Tennis (Foto: IMAGO / GEPA pictures)

Sportliche Vielfalt im Zeichen der Inklusion

Gleichzeitig mit den Rollstuhltennis-Meisterschaften finden im TC Weiden auch die Verbandsmeisterschaften der Damen und Herren des TVM und die TVM Open im Padel statt. Die Kombination verschiedener Sportveranstaltungen betont die inklusive Ausrichtung des Turnierformats und zeigt, wie Inklusion in der Praxis gelebt wird.

Im Rampenlicht

  • Toni Dittmar und John Brendahl sind die Lokalmatadore im Herren-Leistungssport und Jugendbereich.
  • Marcus Laudan und Christian Burg gelten in den Klassen Quads und Breitensport als Favoriten.
  • Neben den Deutschen Meisterschaften im Rollstuhltennis finden zeitgleich auch die TVM Open in Padel statt.
  • Das Kölner Sportjahr 2023 bietet zahlreiche weitere Highlights und Sportveranstaltungen.