Cristopher Street Day in Köln, 2019 (Foto: IMAGO / Chris Emil Janßen)

Die CSD-Parade in Köln erwartet 2023 eine Rekordbeteiligung. Das erwartet Teilnehmer*innen beim Christopher Street Day 2023.

Im Überblick:

  • Christopher-Street-Day Parade bricht 2023 den Teilnehmer*innen-Rekord
  • Die Veranstaltung ist mehr als eine Demonstration, sie ist ein Kultur- und Politikfestival
  • Hotels sind am CSD-Wochenende fast 97 Prozent ausgelastet

CSD 2023: Mehr als eine Parade

Die Parade des Christopher Street Days (CSD) in Köln ist weit mehr als nur eine Demonstration für Menschenrechte. Sie ist ein lebendiges und vielfältiges Kultur- und Politikfestival, das über mehrere Wochen stattfindet und seinen Höhepunkt in einem großen Straßenfest vom 7. bis 9. Juli findet. Mit dem Motto „Für Menschenrechte – Viele. Gemeinsam. Stark!“ feiert die Parade das Recht auf Vielfalt und Individualität.

Wirtschaftliche Bedeutung des CSD

Die Veranstaltung zieht nicht nur Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland und dem Ausland an, sondern hat auch erhebliche Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft. Hotelzimmer sind während des CSD-Wochenendes bereits weit im Voraus ausgebucht und die Besucherinnen geben nach Schätzungen von Köln-Tourismus etwa 40 Millionen Euro in der Stadt aus.

Der Kölner Christopher Street Day (CSD) 2023 erwartet größte Teilnehmerzahl seit Bestehen der Veranstaltung:

  • Im Jahr 2022 gab es etwa 180 teilnehmende Gruppen.
  • Am 9. Juli 2023 wird die Teilnehmerzahl definitiv steigen, so Uwe Weiler, Geschäftsführer von Cologne Pride gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger.
  • Anmeldeschluss für den Demonstrationszug ist der 31. Mai.
  • Erwartet wird, dass mehr als eine Million Menschen die Parade der Lkws und Fußgruppen verfolgen werden.

Was erwartet euch beim CSD 2023?

  • Die Route der Demonstration führt von Deutz über die Deutzer Brücke zum Heumarkt und weiter zu den Ringen.
  • Vom Rudolfplatz bis zum Friesenplatz verläuft die Demo über die Ringe, dann geht es bis zum Dom, wo der Zug endet.
  • Auch Unternehmen zeigen durch ihre Teilnahme ihr Engagement für Diversität.
  • Sicherheitsvorkehrungen wurden getroffen, um das wachsende Event sicher und angenehm für alle Teilnehmer*innen zu gestalten.