Die Ausstellung "Susanna", zu sehen im Wallraf-Richartz Museum, wurde mit dem Kulturpreis ausgezeichnet (Foto: IMAGO / Olaf Döring)

Das Kulturhighlight 2022 wurde gekrönt: Die Ausstellung "Susanna - Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo" eroberte den Kölner Kulturpreis. Was macht diese Ausstellung so besonders?

Im Überblick:

  • Die Ausstellung "Susanna - Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo" wurde mit dem Kölner Kulturpreis ausgezeichnet.
  • Die Ausstellung setzte sich gegen zehn andere Vorschläge durch.
  • Die Verleihung des Kölner Kulturpreises fand im Comedia Theater statt.

Bühne frei für die "Susanna"

Die "Susanna" Ausstellung, präsentiert im Wallraf-Richartz-Museum & Foundation Corboud, zog die Besucher*innen in ihren Bann. Als visuelle Zeitreise durch die Jahrhunderte gab sie den Besucher*innen einen eindrucksvollen Einblick in die Darstellung der Frauenrolle von der Vergangenheit bis zur heutigen MeToo-Bewegung.

Deshalb wurde die Ausstellung beim zehnten Kölner Kulturpreis als Kulturereignis des Jahres 2022 ausgezeichnet, so Radio Köln.

Die Wichtigkeit des Kölner Kulturpreises

Der Kölner Kulturrat verleiht seit 2010 den Kölner Kulturpreis, um die Qualität der Kultur in der Stadt hervorzuheben und Impulse für ihre Weiterentwicklung zu geben. Die Auszeichnung als "Kulturereignis des Jahres" ehrt nicht nur die Macher*innen der "Susanna" Ausstellung, sondern unterstreicht auch die Bedeutung von Kultur in der gesellschaftlichen und politischen Landschaft Kölns.