Das 4711-Haus in der Glockengasse (Foto: IMAGO / Jürgen Ritter)

Was steckt hinter dem "Echt Kölnisch Wasser" – und vor allem in – dem Original Eau de Cologne?

Im Überblick:

  • Das Duftwasser wurde zu Beginn auch als innerlich anzuwendendes Heilmittel angeboten
  • Unveränderte Hauptinhaltsstoffe seit 1792, die eine heilende Wirkung haben sollen
  • Das Parfum wurde von Beginn an in der Kölner Glockengasse 4711 vertrieben

Woraus besteht 4711?

  • Die Hauptinhaltsstoffe sind Zitrone, Orange, Bergamotte, Lavendel, Rosmarin, Petitgrain und Neroli.
  • Die genaue Zusammensetzung bleibt bis heute streng geheim.
  • Anwendung: Damit die ätherischen Öle wirken können, verreibt man ein paar Tropfen in den Händen und atmet sie durch die Handflaschen tief ein. Den Rest sanft in den Nacken oder die Schläfen einmassieren.

Entstehungsgeschichte

  • Die Legende besagt, dass der Kaufmann Wilhelm Mülhens die Rezeptur von dem Kartäusermönch Franz Maria Farina als Hochzeitsgeschenk erhalten habe.
  • Wilhelm Mülhens vertrieb das Kölnisch Wasser mit dem Herkunftsnachweis "Franz Maria Farina – Klöckergasse No. 4711 in Cöln a. R.".
  • Trotz dessen gab es markenrechtliche Streitigkeiten, da es zeitweise mehrere Produzenten gab, die ebenfalls den Namen "Farina“ trugen.
  • Deshalb entschied man sich Jahrzehnte später dazu, das Parfum nach der Hausnummer des Entstehungshauses zu benennen. Somit wurde "4711" offiziell als Marke ins deutsche Handelsregister eingetragen.

Warum ist 4711 so bekannt?

  • Namen wie Napoleon, Mozart, Goethe oder Katharina die Große feierten schon damals die Wirkung des Kölner Wunderwassers.
  • Damals konnte sich nur die Oberschicht Parfums leisten, da "4711" aber geringer konzentriert und demnach günstiger in der Herstellung ist, konnte auch die bürgerliche Mittelschicht den Duft tragen.
  • Die Kölner Band "Klüngelköpp" vergleicht das Kölnisch Wasser sogar mit Weihwasser. In ihrem Karnevalssong heißt es: "Mir sin jedäuf met 4711, dröm jeiht et uns joot!". Soll heißen, dass sie mit "4711" getauft sind und es ihnen deshalb gut geht.

Mehr dazu: Wer noch tiefer in die Materie eintauchen will, der kann das Dufthaus in der Glockengasse besuchen und sogar ein Durftserminar buchen, bei dem man sein eigenes Eau de Cologne zusammenstellen kann.