In Köln und ganz NRW heißt es, den Regenschirm festhalten! Der Deutsche Wetterdienst warnt vor heftigen Unwettern, die von Donnerstagmittag bis Freitagmorgen erwartet werden.

Im Überblick:

  • Es werden heftige Gewitter mit starken Regenfällen, Hagel und Sturm erwartet.
  • Der Verkehr, insbesondere der Bahnverkehr, könnte von dem Unwetter betroffen sein.
  • Auch in der Mitte und im Süden Deutschlands sind Unwetter vorhergesagt.

Eine tropische Nacht und ihr Gefolge

Nach ein paar heißen, sonnigen Tagen werden für den Donnerstag schwere Gewitter erwartet. Schauerartige, gewittrige Starkregenfälle ziehen ab dem Mittag von Südwesten her auf und bringen lokal bis zu 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit. Diese Wetterkapriolen sind nicht ohne: Stürmische Böen von bis zu 70 km/h und Hagel mit Korngrößen bis zu zwei Zentimetern begleiten den Regen.

Was erwartet uns

Vor allem in einigen Gebieten kann es zu heftigem Starkregen mit Mengen um 70l/m², vereinzelt sogar bis zu 100l/m² in einem Zeitraum von nur drei bis sechs Stunden kommen. Welche Gebiete am stärksten betroffen sind, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) kurzfristig. Erst in der zweiten Hälfte der Nacht zu Freitag soll die Unwettergefahr allmählich abnehmen. Eine Unwetterwarnung gilt für Köln, das Rheinland und ganz Nordrhein-Westfalen.

Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die Deutsche Bahn rechnet mit Einschränkungen im Verkehr von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr abends. Gekaufte Tickets können zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden.
  • Es wird empfohlen, regelmäßig Wetterupdates zu überprüfen und bei Notwendigkeit Zuhause zu bleiben.
  • In extremen Fällen, vor allem in Mitteldeutschland, ist sogar mit einem erhöhten Tornado-Risiko und Orkanböen mit bis zu 120 km/h zu rechnen. Hier ist besondere Vorsicht geboten.