Es kommt Licht ins Dunkle der hohen Energiekosten. RheinEnergie senkt die Preise für Strom und Gas. Das sind die Auswirkungen für Verbraucher*innen.

Im Überblick:

  • Die Energiepreisbremse wurde erfolgreich umgesetzt.
  • RheinEnergie kündigt sinkende Strom- und Gaspreise an.
  • Die neuen Preise gelten ab dem 1. Oktober 2023.

imago0196795232h
Zu Zeiten der hohen Energiepreisen blieb der Dom unbeleuchtet. (Foto:imago)

Energiepreisbremse: Ein Erfolg für die Verbraucherinnen

Die Energiepreisbremse, die im März 2023 eingeführt wurde, hat sich als effektives Mittel erwiesen, um die Energiekosten für Verbraucherinnen zu senken. Trotz erhöhter Arbeitsbelastung ist es RheinEnergie gelungen, diese Regelung planmäßig umzusetzen. Damit können nun auch die rückständigen Turnus-Abrechnungen wieder bearbeitet werden, was für viele Kund*innen eine große Erleichterung bedeutet.

Herbstliche Preissenkungen

Ab dem 1. Oktober 2023 können die Kölner*innen eine erhebliche Entlastung ihrer Haushaltskasse erwarten, so der Express. Die Preise für die Grundversorgung mit Strom und Gas werden spürbar sinken, auch die Fernwärmepreise werden passend zur neuen Heizperiode ab Herbst deutlich günstiger.

Alle Änderungen auf einen Blick

  • Der Strompreis für Bestandskunden wird von 54,98 Cent auf 44,91 Cent pro Kilowattstunde sinken.
  • Es wird Änderungen bei den Laufzeitverträgen geben, unter anderem werden Verträge mit zwölf oder 24 Monaten Laufzeit angeboten.
  • Die Kosten für diese Laufzeitverträge werden in Köln 32,7 bzw. 32,45 Cent pro Kilowattstunde betragen.
  • Trotz sinkender Arbeitspreise bleibt die Energiepreisbremse bestehen: 80 Prozent des Jahresverbrauchs bleiben bei maximal 40 Cent pro Kilowattstunde.
imago0242673362h
Kölner Skyline erstrahlt wieder in bunten Lichtern.(Foto:imago)