Am Wochenende regnet es zu Karneval hoffentlich etwas weniger (Foto: IMAGO / Panama Pictures)

Karneval ist in vollem Gange. Weiberfastnacht haben die Jecken trotz Regen erfolgreich gemeistert – es ist aber noch lange nicht Schluss. Am Wochenende wird weiter gefeiert und wir verraten euch, wo ihr das am besten machen könnt.

Im Überblick:

  • Nach Weiberfastnacht geht es stimmungsvoll weiter: Der Sternmarsch zieht am Freitagabend tausende Jecken zum "Alter Markt" in Köln.
  • Freitag und Samstag könnt ihr die einzigartige Ausstellung "Schalom & Alaaf" im NS-Dokumentationszentrum besuchen. Nach einer Prise Kultur und Geschichte bietet das Odonien am Samstag eine Techno-Party ganz ohne Karnevalsmusik.
  • Der Sonntag ist traditionell Schull- und Veedelszöch gewidmet, die durch die Kölner Innenstadt ziehen.

Sternmarsch am Freitag

Beim berühmten Sternmarsch von den Freunden und Förder*innen des kölnischen Brauchtums ist der Name Programm: Wenn es dunkel wird, wird es stimmungsvoll. Tausende Karnevalisten und 40 bis 50 Karnevalsgruppen der Kölner Veedelszöch tanzen und singen dann im Schein von Wunderkerzen.

Alles auf einen Blick:

  • Wo: Alter Markt, 50667 Köln.
  • Wann: Das Bühnenprogramm mit Auftritten des Kölner Dreigestirns und des Kölner Kinderdreigestirns beginnt am Freitag, 9. Februar, um 18 Uhr. Einlass zu den Bühnen ist ab 16:00 Uhr.
  • Der Eintritt ist frei – es können keine Karten im Vorverkauf erworben werden. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Sternmarsch Köln
Jecken beim Sternmarsch auf dem Kölner Alter Markt (Foto: IMAGO / Thilo Schmülgen)

Ausstellung "Schalom & Alaaf" am Freitag und Samstag

Die Ausstellung im NS-Dokumentationszentrum in Köln beleuchtet die langjährige und bedeutende Beteiligung jüdischer Gemeindemitglieder*innen am Kölner Karneval. Mehr als 200 Jahre lang haben jüdische Karnevalist*innen in verschiedenen Facetten des Karnevals mitgewirkt und stehen nun erstmals im zentralen Fokus der Ausstellung. Gezeigt wird ihr Engagement im Straßenkarneval, auf der Bühne, im Vereinsleben und im Exil.

Alles auf einen Blick:

  • Wo: Appellhofplatz 23-25, 50667 Köln.
  • Wann: Freitag, 9. Februar: 10:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, 10. Februar: 11:00 bis 18:00 Uhr.
  • Der Eintritt kostet 4,50 Euro.

Alternativer Karneval am Samstag im Odonien

Wer auf's Feiern nicht verzichten will, aber kein*e Freund*in der kölschen Musik ist, kommt im Odonien auf seine Kosten. Dort wird am Samstag sogar ein Geburtstag gefeiert – das Techno-Label "200 Records" feiert sein 15-jähriges Bestehen. Die DJs Liho (Bergwacht), Briony, Kratzke, Henna und Dirk Middeldorf legen am Abend auf.

  • Wo: Hornstr. 85, 50823 Köln.
  • Wann: Samstag, 10. Februar, ab 22:00 bis 8:00 Uhr morgens.
  • Der Eintritt kostet 20 Euro.

Schull- und Veedelszöch am Sonntag

Am Sonntag finden in der Kölner Innenstadt traditionell die Schull- und Veedelszöch statt – mit rund 8.000 Jecken aus mehr als 40 Kölner Schulen, 50 Vereinen und Gruppen aus 25 Veedeln. Der Zugweg ist bis auf eine kleine Änderung identisch mit dem des Rosenmontagszuges. Auch der Sonntag steht im Zeichen zahlreicher Veedelszüge.

Alles auf einen Blick:

  • Wo: Die Zugstrecke führt von der Severinstorburg über den Heumarkt zur Stolkgasse (hinter dem Kölner Hauptbahnhof).
  • Wann: Sonntag, 11. Februar. Abmarsch ist um 11:11 Uhr am Chlodwigplatz.
Schull- und Veedelszöch
Die "Schull un Veedelszöch" am Karnevalssonntag (Foto: IMAGO / Benjamin Horn)

Unser Fazit:

Sorry an alle Anti-Karnevalist*innen, aber an diesem Wochenende gibt es kaum ein anderes Highlight als den Straßen- und Kneipenkarneval in Köln. Ab Freitag starten täglich verschiedene Karnevalsumzüge in der Stadt, die bis zum Veilchendienstag dauern. Wer so gar keine Lust auf kölsche Musik hat, kann am Samstag im Odonien zu Techno-Beats feiern.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. WhatsApp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.