Die Erneuerung des Brunnens am Neumarkt nimmt eine überraschende Wendung: Historische Funde aus dem Mittelalter sorgen für eine Verschiebung des Fertigstellungstermins.

Im Überblick:

  • Bodenfunde aus dem Mittelalter verzögern Bauarbeiten am Neumarkt-Brunnen.
  • Erhaltung der historischen Straßenteile vor Ort geplant.
  • Fertigstellung und Inbetriebnahme des Brunnens nun für Brunnensaison 2024 vorgesehen.

Ein Stück Kölner Geschichte unter unseren Füßen

Bei den Bauarbeiten am Neumarkt wurde ein bemerkenswertes Stück Kölner Geschichte freigelegt: Teile einer mittelalterlichen Straße. Diese Entdeckung führte zur Entscheidung, die historischen Funde vor Ort zu bewahren und entsprechend in das neue Brunnenprojekt zu integrieren. Dies bedeutet zwar eine Verzögerung im Bauprozess, schafft jedoch auch die Möglichkeit, die Geschichte Kölns im öffentlichen Raum erlebbar zu machen.

Zukunftspläne mit Blick auf die Vergangenheit

Der Neumarkt spielt als einer der zentralsten Plätze der Stadt eine bedeutende Rolle:

  • Mit der Revitalisierung des Brunnens aus dem Jahr 1956, der 1997 stillgelegt wurde, soll der Platz noch mehr Strahlkraft erhalten.
  • Brunnenanlagen steigern nicht nur die Aufenthaltsqualität, sondern tragen in Zeiten des Klimawandels auch zur Kühlung bei und minimieren Wärmeinseln.
  • Die Initiative für die Wiederherstellung des Brunnens kam 2019 von Oberbürgermeisterin Henriette Reker.
  • Ein Jahr später entschied sich der Finanzausschuss der Stadt Köln für den Wiederaufbau in der ursprünglichen Form.

Ein Blick voraus: Der Zeitplan

Nach Beendigung der Ausgrabungen im August 2023 wird die Brunnenkammer voraussichtlich Mitte September angeliefert. Der Einbau soll bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes 2023 abgeschlossen sein, woraufhin die Baustelle für den Weihnachtsmarkt geräumt wird. Nach dem Kölner Karneval, genauer gesagt ab Aschermittwoch, 14. Februar 2024, geht es dann weiter mit dem Bauvorhaben. Das Ziel? Pünktlich zur Brunnensaison 2024 soll der Brunnen sprudeln – allerdings immer unter Berücksichtigung möglicher Veranstaltungen auf dem Neumarkt.

Fazit:

Trotz der Verzögerung der Brunnenarbeiten bieten die historischen Funde am Brunnen einen Mehrwert für die Stadt Köln.