Die S6 auf ihrem Weg nach Essen, also als sie noch fuhr. (Foto:Imago)

Wie es um den Ausbau der S-Bahn-Linie S6 in Köln steht und welche Verbesserungen euch erwarten.

Im Überblick:

  • Erweiterung der S6 nach Mönchengladbach und Rheydt
  • Verbesserung der Verbindungen und Taktung
  • Vorteile für Pendler*innen und Fahrgäste im Rheinischen Revier

Ein Lösungsansatz für die Sorgen-Linie

Die Bauarbeiten auf der Linie-S6 zwischen Langenfeld und Leverkusen haben zu massiven Ausfällen und Unannehmlichkeiten für Kölner Reisende und Pendler*innen geführt, die noch bis August 2023 laufen sollen, wie es einer Mitteilung der Deutschen Bahn zu entnehmen ist.

Doch nun gibt es endlich auch gute Nachrichten: Die Deutsche Bahn plant, die Strecke der S6 bis nach Mönchengladbach zu verlängern und die Fahrttaktungen zu steigern.

  • Zukünftig wird die S6 im 20-Minuten-Takt von Essen über Köln-Ehrenfeld bis Grevenbroich verkehren.
  • Zusätzlich wird sie im Stundentakt bis Mönchengladbach bzw. Rheydt verlängert.

Mit dieser Erweiterung soll das Angebot für Fahrgäste im Rheinischen Revier deutlich verbessert werden. Die längeren Strecken und die erhöhte Taktung sollen mehr "Flexibilität" und "Komfort" bieten.