Gilt die KVB Mobilitätsgarantie während des Streiks? Nach kurzer Pause ruft Verdi erneut zum Streik auf. Auch die KVB ist betroffen.

Im Überblick:

  • Warnstreik am vierten Mai.
  • Verdi ruft im Einzelhandel und bei Verkehrsunternehmen zur Arbeitsniederlegung auf.
  • Grund sind die Ergebnisse der dritten Verhandlungsrunde im Tarifstreit .

Die Details:

Am Donnerstag ruft Verdi wieder zum Streik auf.

Diesmal betroffen: Der Häfen und Güterverkehr Köln AG.

  • Dazu zählen auch die KVB-Stadtbahnlinien 7, 16, 17 und 18.
  • Während des 24-stündigen Streiks können diese nicht auf den HGK-Trassen in und außerhalb des Kölner Stadtgebiets fahren.
  • Die Einschränkungen begannen ab Mittwochabend um 23 Uhr und enden am Freitag um circa 3 Uhr. Die KVB weist darauf hin, dass die Mobilitätsgarantie des Unternehmens bei einem Streik nicht gilt.

Das steckt hinter den Streiks:

  • Die Gewerkschaft Verdi fordert höhere Löhne und Gehälter für Beschäftigte im Eisenbahn- und Einzelhandelssektor.
  • Im Eisenbahn-Tarifvertrag sollen die Löhne um 550 Euro pro Monat und bei einer Laufzeit von zwölf Monaten erhöht werden.
  • Azubi-Vergütungen sollen um 250 Euro steigen.

Weitere Streiks im Einzelhandel:

  • Verdi ruft auch zum Streik im Einzelhandel auf, da die Arbeitgeber in der ersten Verhandlungsrunde kein zufriedenstellendes Angebot vorlegten, so der Kölner Stadtanzeiger.
  • Die Arbeitgeber boten eine Erhöhung um 3 Prozent im ersten Tarifjahr und eine Einmalzahlung von 750 Euro an, während Verdi 2,50 Euro pro Stunde mehr Gehalt fordert.

Die Verhandlungen werden fortgesetzt.