Mit seinen 134 Metern ragt das Uni-Center majestätisch in den Kölner Himmel und beheimatet circa 2000 Menschen. Anlässlich seines 50. Geburtstags am 1. August geben wir euch einen kleinen Einblick in seine vielfältigen Facetten.

Im Überblick:

  • Das Uni-Center in Sülz, das zu den größten Wohnhäusern Europas zählt, zeichnet sich durch seine markante Architektur aus.
  • Das Hochhaus hat mit seiner Rezeption und der Tiefgarage viele Besonderheiten.
  • In dem Gebäude steckt ein halbes Jahrhundert Geschichte mit interessanten Fakten.

Die Details:

Das Uni-Center, eingebettet an der Ecke der Luxemburger und Universitätsstraße in Sülz, zählt mit seinen 968 Wohnungen zu den größten Wohnhäusern Europas. Seine prägnante Erscheinung macht es zu einem besonderen Teil des Kölner Stadtbildes.

Das gibt es noch im Uni-Center:

Die Garage des Uni-Centers spielt eine wichtige Rolle für die nahegelegenen Kölner Stadtteile Sülz und Klettenberg. Die "Keller" des Hochhauses haben eine besondere Eigenschaft, die es zu entdecken gilt.

  • Die Rezeption des Uni-Centers ist rund um die Uhr geöffnet und Besucher*innen werden nur zu den neun Aufzügen vorgelassen, wenn ein Besuch angekündigt ist.
  • Die Initiative "Wohnen im Uni-Center" bietet auch älteren Menschen oder Menschen mit Beeinträchtigung einen barrierefreier Zugang zu den Wohnungen und dem Nahverkehr.
  • Neben einer Pizzeria und einem Fitnessstudio gibt es im Uni-Center einen Frisör, eine Schneiderei, einen Copyshop, einen Kiosk, eine Bäckerei sowie verschiedene Imbisse.

Interessante Fakten der Geschichte

  • Das Wohnhaus wurde in anderthalb Jahren gebaut und im Jahr 1973 fertiggestellt.
  • Die Einheiten bestehen sowohl aus Eigentumswohnungen als auch aus kleinen Studentenapartments.
  • Es gibt 45 Obergeschosse, drei Untergeschosse und das Erdgeschoss.
  • In der Vergangenheit gab es sogar ein Schwimmbad unten im Keller.
Uni Center Köln
Die Silhouette vom Uni-Center, Colonius und KölnTurm (Foto: IMAGO / Westend61)