Eine rote Ampel auf der Tunisstraße (Foto:IMAGO/Future Image)

Fast 350.000 Berufspendler haben 2021 täglich die Grenzen ihres Wohnorts in Nordrhein-Westfalen überschritten, um zur Arbeit nach Köln zu kommen. Wie sich aus einer aktuellen Auswertung ergibt, ist die Rheinmetropole damit die Stadt mit den meisten Einpendlern in ganz NRW.

Im Überblick:

  • Fast 350.000 Berufspendler pendeln täglich nach Köln.
  • Köln ist NRW-weit die Stadt mit den meisten Einpendlern.
  • Düsseldorf und Essen folgen auf den Plätzen 2 und 3 der nordrhein-westfälischen Einpendel-Städte.

Köln zieht NRW-weit die meisten Berufspendler an

Der Arbeitsweg vieler Menschen in NRW führt sie täglich in eine andere Stadt. So auch für fast 350.000 Berufspendler, die jeden Tag nach Köln zur Arbeit kommen. Das ergibt sich aus einer aktuellen Auswertung, die der Kölner Stadt-Anzeiger veröffentlichte. Köln liegt damit auf Platz 1 der nordrhein-westfälischen Einpendler-Städte. Auf Platz 2 folgt Düsseldorf mit 319.747 Einpendlern und Essen auf Platz 3 mit 157.637 Einpendlern. Auffällig ist, dass Männer häufiger in die Top-10-Einpendlerstädte in NRW fahren als Frauen, mit der Ausnahme von Bonn, wo die Anzahl der weiblichen Einpendler knapp überwiegt.

Warum Köln so viele Berufspendler anzieht:

Insgesamt gab es 4,8 Millionen Berufspendler in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2021

  • Köln ist eine wichtige Wirtschaftsmetropole in NRW und bietet eine Vielzahl von Arbeitsplätzen.
  • Die Stadt ist auch ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit hervorragenden Verkehrsanbindungen, einschließlich des Flughafens Köln/Bonn.
  • Köln bietet auch eine hohe Lebensqualität, was viele Menschen dazu bewegt, in der Stadt zu leben und in umliegenden Städten zu arbeiten.

Insgesamt zeigt die Auswertung, dass Köln ein wichtiger Anziehungspunkt für Berufspendler in Nordrhein-Westfalen ist. Mit der höchsten Zahl an Einpendlern in NRW ist die Rheinmetropole ein bedeutender Wirtschaftsstandort und Arbeitgeber für viele Menschen in der Region.