Straßenschild der Mohrenstraße in der Innenstadt (Foto: Imago / Future Image)

Die Kölner Mohrenstraße in der Innenstadt könnte demnächst einen neuen Namen erhalten. Zumindest wird das in einem neuen Gutachten angeregt. Auf Social Media kommt es zu hitzigen Diskussionen unter den Kölner*innen.

Im Überblick:

  • Das Gutachten empfiehlt die Umbenennung der Kölner Mohrenstraße.
  • Der Ursprung des Straßennamens geht auf den katholischen Heiligen Gregor Maurus zurück.
  • Die Empfehlung sorgt für viel Gesprächsstoff und ganz unterschiedliche Positionen.

Neuer Name für die Mohrenstraße?

Die Afrikanistik-Professorin der Universität zu Köln, Marianne Bechhaus-Gerst, hat in einem neuen Gutachten empfohlen, die Kölner Mohrenstraße umzubenennen. In dem Gutachten wird das Wort als "rassistisch und diskriminierend" eingestuft. Die Empfehlung basiert auf den Ergebnissen der städtischen Arbeitsgruppe "Umgang mit dem (post)kolonialen Erbe Kölns", die sich seit zwei Jahren mit den Straßennamen in Köln befasst.

Geschichte der Straße

Der Ursprung des Straßennamens unterscheidet sich dabei von namensgleichen Straßen anderer Städte: In Köln geht der Name auf den katholischen Heiligen Gregor Maurus zurück, dessen Grab sich in der St.-Gereons-Kirche in der Nähe befindet.

  • Die Straße wurde 1845 nach dem Heiligen benannt. Der Kirchenvorstand beantragte damals die leicht abgewandelte Variante der "Maurenstraße."
  • Es lässt sich heute nicht mehr rekonstruieren, warum man sich dagegen entschied, die Straße direkt nach Gregorius Maurus zu benennen.
  • Trotz dieser historischen Verbindung wird das Wort heute von einigen als rassistisch interpretiert.

Diskussion über die Umbenennung

Pfarrer Dominik Meiering, der u. a. die betreffende Gemeinden leitet, betont die Bedeutung des Heiligen für die Stadthistorie: "Die Geschichte von Gregor Maurus möchte ich in dieser Straße weiterhin erzählen können", wird er im Kölner Stadtanzeiger zitiert. Auf den sozialen Netzwerken kommt es derweil zu einem hitzigen Schlagabtausch unter den Kölner User*innen.

  • Ein mehrfach gelikter Kommentar stammt von Facebook-Nutzer Wilhelm S., der anregt: "Mein Vorschlag wäre aber, den 'Fehler' von damals zu beheben und die Straße in 'Maurusstraße' umzubenennen, so wie ursprünglich vorgeschlagen."

Fazit

Die Entscheidung, ob die Kölner Mohrenstraße umbenannt wird, liegt letztendlich bei der Bezirksvertretung Innenstadt. Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (Grüne) wünscht sich eine sensible Entscheidungsfindung und plant Gespräche mit den Anwohner*innen. Wir werden euch über neue Entwicklungen auf dem Laufenden halten.