Davie Selke beim Training am 3. Oktober 2023 (Foto: Imago/ Beautiful Sports)

Die in dieser Saison noch sieglosen Geißböcke blicken auf zwei Siege beim rechtsrheinischen Nachbarn zurück. Klarer Favorit ist allerdings der derzeitige Tabellenführer.

Im Überblick:

  • Der noch immer sieglose FC blickt mit Zwangsoptimismus auf das Derby in Leverkusen.
  • Für Trainer Steffen Baumgart geht es dabei auch um seine persönliche Bilanz bei den Geißböcken.
  • Angreifer Davie Selke sieht gar die Chance, gegenüber den enttäuschten Fans "eine Menge gutzumachen".

1. FC Köln hofft auf emotionale Initialzündung

Ernüchternder hätte der Saisonstart nicht verlaufen können, nach sechs Partien steht in der Tabelle nur noch Mainz nackter da als der FC. Und jetzt steht auch noch das Derby auf der rechten Rheinseite beim Spitzenreiter Leverkusen an.

  • "Wenn du Leverkusen neutral beobachtest, macht das Spaß. Wenn du gegen sie spielst, musst du Lösungen finden", sagte Baumgart gegenüber dem Fachmagazin kicker.

Dass sich die Kölner dennoch nicht auf verlorenem Posten sehen, hat mit der jüngsten Vergangenheit zu tun. Bei den letzten beiden Gastspielen bei der Werkself gingen die Geißböcke als Gewinner vom Platz. Offensivspieler Davie Selke sieht daher die Chance, mit einem Sieg eine emotionale Initialzündung auszulösen.

  • "Wir sind hier beim FC und wir wissen alle, was diese Derbys den Menschen bedeuten. Das ist für uns eine Chance, eine Menge wieder gutzumachen", zitierte ihn dieser Tage das Onlineportal Geissblog.

Auch Baumgarts Bilanz steht auf dem Spiel

Ein Sieg würde nicht nur die Stimmung in der Domstadt deutlich heben, er würde auch die persönliche FC-Bilanz von Baumgart allmählich wieder ins Lot bringen. Denn vor dem 1:2 in Bremen hätte diese nicht ausgeglichener sein können: 30 Siegen unter dem 51-Jährigen standen 30 Niederlagen gegenüber, bei 135 Toren und 135 Gegentoren. Dazu gab es 25 Unentschieden.

  • Das 2:1 in der Rückrunde der Vorsaison bezeichnete Baumgart damals als den "Sieg, der mir am meisten bedeutet hat, in der ganzen Zeit" beim FC.

Gut möglich, dass der Coach seine eigene Aussage nach drei Punkten in Leverkusen revidieren könnte.