Lesben, Queers und Unterstützende beim jährlichen Dyke* March für mehr lesbische Sichtbarkeit am Vorabend des Berliner CSD (Foto: IMAGO / snapshot)

Wichtiger denn je: Auch im Jahr 2023 wird durch internationale Bewegungen mehr Bewusstsein für die LGBTQIA+-Community geschaffen. Eine davon ist der "Tag der lesbischen Sichtbarkeit".

Im Überblick:

  • Fotoausstellung im Stadthaus Deutz anlässlich des Internationalen Tages der lesbischen Sichtbarkeit.
  • Die Geschichten von lesbischen Frauen aus aller Welt werden mit Foto und Text vorgestellt.
  • Die Ausstellung läuft bis zum 12.Mai 2023.

Die Details:

Die Fotoausstellung im Stadthaus Deutz macht lesbische Frauen aus 16 verschiedenen Städten, die Teil des "Rainbow Cities Network" sind, sichtbar.

  • Das "Rainbow Cities Network" ist ein internationales Netzwerk von Städten, das von Köln mitgegründet wurde.
  • Das Netzwerk ermöglicht Austausch von Wissen und Erfahrungen zwischen den Mitgliedsstädten und fördert die Umsetzung von LGBTQIA+-freundlichen Maßnahmen auf kommunaler Ebene.
  • Das Ziel: Sichtbarkeit, Akzeptanz und Inklusion von LGBTQIA+ in allen Bereichen des städtischen Lebens, von Politik und Verwaltung bis hin zu Kultur, Bildung und Sozialleben zu etablieren.

Mehr zur Ausstellung:

Mit Fotos und kurzen englischsprachigen Texten werden die lesbische Communities aus Städten wie Köln, Wien, Genf, Brüssel, Ljubljana, Mexico City und São Paulo präsentiert.

  • Was? Fotoausstellung zum „Tag der lesbischen Sichtbarkeit“
  • Wann? 25. April 2023 - 12. Mai 2023
  • Wo? Magistrale des Westgebäudes des Stadthauses Deutz, Willy-Brandt-Platz 2

Hier entnehmt ihr die Öffnungszeiten der Ausstellung.