Wer sich mit Pflanzen auskennt und ein gutes Händchen hat, dem wachsen diese schnell mal über den Kopf hinaus. Pflanzentauschbörsen können da Abhilfe schaffen. Wir zeigen euch drei tolle Anlaufstellen in Köln.

Im Überblick:

  • Auf Pflanzentauschbörsen können Saatgut, Ableger und Pflanzen untereinander getauscht werden.
  • Viele Pflanzenbörsen finden im Frühjahr und im Herbst statt. Einige aber auch regelmäßig das gesamte Jahr über.

Das Prinzip Pflanzentauschbörse

Es gibt Menschen wie mich, bei denen selbst ein Kaktus eingeht. Und dann gibt es wiederum Menschen, die haben einfach einen grünen Daumen und wissen gar nicht mehr wohin mit dem ganzen Grünzeug, dass ständig nachwächst.

Und für genau diese Menschen wurden Pflanzenbörsen erfunden. Hier können Hobbygärtner*innen und Pflanzenflüsterer*innen überschüssiges Saatgut, Ableger oder auch ganze Pflanzen eintauschen, verschenken oder auch verkaufen. Das Grundprinzip sieht einen Tausch von Pflanzen vor oder eine Spende, für den Fall, dass man selber nichts einzutauschen hat.

Wir zeigen euch, wo ihr eure Pflanzen eintauschen, oder neue Pflanzen gegen eine kleine Spende finden könnt.

Schmitzundkunzt Pflanzentausch

Eine Top-Adresse für den Pflanzentausch ist das Schmitzundkuntz unweit des Rudolf Platzes.

  • Hier findet einmal im Monat der Pflanzentausch statt.
  • Sonntags zwischen 12:00 und 15:00 Uhr könnt ihr dann im Belgischen Viertel euren Pflanzenhaushalt aufmöbeln.
  • Bei schlechtem Wetter findet alles Indoor statt, also keine Ausrede!

Die nächsten Termine sind am 23. Juli und am 13. August.

Cooles Widdersdorf Pflanzentauschbörse

Auch in Köln Widdersdorf gibt es eine Pflanzentauschbörse.

  • Die Bürgerinitiative "Cooles Widderdorf" veranstaltet zweimal jährlich eine Pflanzenbörse.
  • Nach dem erfolgreichen Tauschvergnügen im Frühling, soll es am 23. September erneut blumig zugehen. Saatgut, Ableger und Pflanzen dürfen hier eine neue Heimat finden.

Thurner Hof Pflanzentauschbörse

Im Biogarten Thurner Hof findet ebenfalls eine Pflanzentauschbörse statt.

  • Wer hier ohne eigene Pflanzen antanzt, kann gegen eine Spende neues Grünzeug mit nach Hause nehmen.
  • Die Einnahmen gehen an eine gemeinnützige Organisation.
  • Zudem sind stehen Infostände vom Verein zur Erhaltung alter Nutzpflanzen und des Naturschutzbunds BUND mit Rat und Tat zur Verfügung.
  • Ein Herbsttermin ist bisher jedoch noch nicht bekannt.

Fazit:

Pflanzentauschbörsen sind eine super Sache. Umwelt und Natur werden es uns danken und es sieht zudem auch noch schön aus, wenn wir unser Zuhause begrünen. Auf der Seite der Bergischen Gartenarche findet ihr auch noch diverse Termine im Kölner Umland.