Die Gaststätte "Schmitze Lang" in der Severinstraße in Köln (Foto: IMAGO / Eduard Bopp)

Schon wieder wurde im Kölner Kultlokal "Schmitze Lang" eingebrochen – so witzig reagieren die Betreiber*innen auf den zweiten Raubzug.

Im Überblick:

  • Wiederholter Einbruch: "Schmitze Lang" zum zweiten Mal das Ziel von Dieben.
  • Einbrüche verursachen einen Verlust von insgesamt circa 2550 Euro.
  • Öffentliche Reaktion: Betreiber*innen posten Überwachungsbild und humorvollen Kommentar auf Facebook.

Die Details:

Der erneute Einbruch hinterließ Spuren – nicht nur materiell, sondern auch emotional. Doch anstatt sich zu ärgern, entschieden sich die Inhabenden des "Schmitze Lang" für einen humorvollen Umgang mit der Situation.

  • Auf Facebook veröffentlichten sie ein Bild der Überwachungskamera und einen ironischen Kommentar, in dem sie die Einbrecher zum Gespräch "auf ein Bierchen" einluden und sogar einen Job anboten.
  • Das Bild aus der Überwachungskamera zeigte zwei Männer – einer davon soll laut den Besitzer*innen bereits für den ersten Einbruch verantwortlich gewesen sein.

Empfohlener externer Inhalt


Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook-Reaktionen: Lachen und Entsetzen

  • Der ironische Text enthält viele positive Reaktionen, aber auch Fassungslosigkeit über die Dreistigkeit der Täter.
  • Der Humor der Betreiber*innen ist ihnen glücklicherweise nicht verloren gegangen, dafür allerdings durch beide Raubzüge ein Laptop und Geld aus den Portemonnaies im Wert von insgesamt circa 2500 an Euro.
  • Wir hoffen, dass sich die Einbrecher nicht an das Prinzip "Alle guten Dinge sind drei" halten.