Künstler*innen aufgepasst: Die Stadt Köln vergibt Arbeits- und Recherchestipendien im Bereich Musik! Nutzt die Chance, eure musikalische Forschung voranzutreiben und konzentriert euch voll auf eure Arbeit.

Im Überblick:

  • Die Stadt Köln vergibt Arbeits- und Recherchestipendien für Musiker*innen und Klangkünstler*innen.
  • Die Unterstützung umfasst 1.500 Euro pro Monat für Arbeitsvorhaben von 2-6 Monaten.
  • Die Bewerbung erfordert mehrjährige musikalische Tätigkeit und Beschreibung des Arbeitsvorhabens mit Zeitplan.

Die Details:

Die Stadt Köln bietet auch dieses Jahr wieder Arbeits- und Recherchestipendien im Bereich Musik an.

Ziel ist es, professionelle Musiker*innen, Komponist*innen, Klangkünstler*innen und Programmacher*innen bei ihrer künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung sowie bei Arbeitsvorhaben in den Bereichen Alte, Neue, globale, klassische und elektronische Musik sowie Klangkunst und Jazz zu unterstützen.

  • Das Stipendium soll den Akteur*innen die Möglichkeit geben, sich auf ihre musikalische Arbeit zu konzentrieren.
  • Es zielt ausdrücklich nicht auf Projekt- oder Produktionsförderung ab.
  • Promotionsvorhaben werden ebenfalls nicht gefördert.

So könnt ihr mitmachen:

Um in den Genuss des Stipendiums zu kommen, müssen Bewerber*innen eine mehrjährige, musikalisch wertvolle Tätigkeit im Bereich der Improvisation, Interpretation, Komposition oder Programmgestaltung nachweisen.

  • Die Bewerbung erfolgt über das Online-Förderportal und erfordert einen Lebenslauf mit einer Aufstellung über die mehrjährige künstlerische Tätigkeit sowie eine formlose Beschreibung des Arbeits- und Recherche-Vorhabens inklusive Zeitplan.
  • Das Vorhaben kann Vorarbeiten wie Recherchen, Reisen und Forschung umfassen. Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2023.
  • Das Stipendium beläuft sich auf eine Unterstützung von 1.500 Euro pro Monat. Je nach Dauer des Arbeitsvorhabens könnt ihr zwischen 3.000 und 9.000 Euro Förderung erhalten.
  • Im Jahr 2023 stehen insgesamt Mittel in Höhe von 100.000 Euro zur Verfügung.

Wer ein Studium bekommt, entscheidet die vom Kölner Kulturamt zusammengestellte Jury aus Musiker*innen, Klangkünstler*innen und weiteren Expert*innen.