Die Nubbelverbrennung hat eine lange Tradition und beschließt das Ende der jecken Tage. Die Puppen, die feierlich verbannt werden, symbolisieren eine Art Sündenbock für alle Fehltritte der Karnevalszeit.

Im Überblick:

  • Hinter der Nubbelverbrennung verbirgt sich eine uralte Tradition in Köln.
  • Das Karnevals-Abschlussevent findet in Köln an vielen verschiedenen Orten statt.
  • Wir sagen euch, in welchen Kneipen er dieses Jahr in Flammen aufgeht.

Wer oder was ist denn ein Nubbel?

Die Bezeichnung "Nubbel" kam zum ersten Mal um das Jahr 1950 auf und bezeichnet eine traditionelle, angezogene, ungefähr mannshohe Strohpuppe. Diese Strohpuppe dient im rheinischen Karneval als eine Art Sündenbock und hängt während der jecken Tage auf vielen Plätzen und über Kneipen, um in der letzten Karnevalsnacht verbrannt zu werden.

Wie eine Nubbelverbrennung abläuft

Der Ablauf der Tradition ist unterschiedlich. Doch in der Regel wird der Nubbel zu Weiberfastnacht, also zum Auftakt des Karnevals, angebracht.

  • Meistens wird "et Nubbelsche" — nach einem kleinen Umzug um den Block — am Veilchendienstag in der Dunkelheit feierlich bei Kerzenlicht zu Grabe getragen. Manche Nubbel werden aber erst am Aschermittwoch verbrannt.
  • Nach der Verbrennung wird eine Anklageschrift vorgetragen, meistens in kölscher Mundart, oft sogar in Reimform. Ein als Geistlicher verkleideter Karnevalsjeck ist Ankläger*in.
  • Rhetorische Fragen wie: "Wer hat Schuld, dass wir uns pleite gesoffen haben?" oder auch "Wer ist Schuld, dass wir fremdjebützt haben" sind Inhalte der Rede. Die Menschenmenge antwortet dann inbrünstig und überzeugt: "Dat wor der Nubbel!" oder "Der Nubbel ist Schuld!".
  • Nach der Nubbelverbrennung geht's zurück in die Kneipe und es wird gefeiert, bis die Karnevalszeit schließlich vorbei ist.

Das Brauchtum ist in weiten Teilen des Rheinlandes verbreitet. In Köln finden am Veilchendienstag, 13. Februar 2024, unter anderem folgende Nubbelverbrennungen statt:

  1. Gasthaus im 1/4 in Nippes ab 16:00 Uhr, Nubbelverbrennung: 0:00 Uhr.
  2. Bumann & Sohn in Ehrenfeld ab 18:00 Uhr, Nubbelverbrennung: 0:00 Uhr – der Eintritt ist frei.
  3. Hemmer in Ehrenfeld ab 17:00 bis 1:00 Uhr – Eintritt 10 Euro inkl. 1 Kölsch.
  4. Brauhaus Sion in der Altstadt mit Kölner Kabarettist Jürgen Becker und Lupo ab 17:00 Uhr – Eintritt 10 Euro inkl. 1 Kölsch.
  5. Ubierschänke in der Südstadt, gefeiert wird ab 11:00 Uhr – der Nubbel wird um 23:30 Uhr verbrannt.
  6. Nicht in der Kneipen, sondern draußen an der Severinstorburg geht es um 18:00 Uhr los, der Umzug beginnt um 22:00 Uhr.
  7. In der Schaafenstraße startet die Zeremonie um 22:00 Uhr, der Nubbel wird kurz vor Mitternacht verbannt – der Eintritt ist frei.

Auf der Plattform der Stadt Köln sind weitere Nubbelverbrennungen aufgelistet.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. WhatsApp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.