Schild für KVB und VRS-Tickets im öffentlichen Nahverkehr (Foto: IMAGO / Horst Galuschka)

Vom 01. Juli 2023 an müssen Bahnfahrende in Köln und Umgebung sich auf erhöhte Ticketpreise einstellen. Hier erfahrt ihr, wie sich die Kosten ändern und was ihr mit noch nicht entwerteten Tickets tun könnt.

Im Überblick:

  • Ab dem 01. Juli 2023 starten Preiserhöhungen für verschiedene Tickets im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und der KVB.
  • Noch nicht entwertete Tickets mit geänderten Preisen gelten bis zum 30. September 2023.
  • Die Preiserhöhungen werden mit steigenden Kosten begründet.

Die Details:

Ab dem 01. Juli 2023 gelten neue Preise für eine Vielzahl von Tickets im VRS-Gebiet und bei der KVB.

  • So kostet beispielsweise ein Kurzstreckenticket ab Juli 2,20 Euro statt bisher 2,10 Euro.
  • 1a-Tickets werden zehn Cent teurer und kosten dann 2,70 Euro.
  • Die Preise für 1b- und 2a-Tickets bleiben stabil bei 3,20 Euro während 2b-Tickets eine Erhöhung um zehn Cent auf 4,30 Euro erleben.

Das passiert mit den alten Tickets:

Für alle, die noch nicht entwertete Tickets besitzen: Keine Panik! Diese Tickets gelten bis zum 30. September 2023.

  • Nach diesem Datum können sie noch bis zu drei Jahre in den Kundencentern der KVB umgetauscht werden.
  • Eine komplette Liste mit den neuen Preisen findet ihr auf der Website der KVB.

Die Begründungen der Änderungen:

  • Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg begründet die Preiserhöhungen mit steigenden Kosten für Fahrstrom, Kraftstoffe, Gehälter des Personals sowie Material und Fahrzeugunterhalt.
  • Eine Ausnahme bildet das Deutschlandticket, dessen Preis mit 49,00 Euro pro Monat unverändert bleibt.

Fazit:

Auch das Bahnfahren wird teurer. Denkt daran, eure Reiseplanung entsprechend anzupassen und bleibt informiert über die neuesten Entwicklungen im öffentlichen Verkehr Kölns.