Der Internationale Sportgerichtshof hob die Transfersperre vorübergehend auf. Nun hoffen die Geißböcke, endlich Nägel mit Köpfen machen zu können.  

Im Überblick:   

  • Nach der vorübergehenden Aufhebung der Transfersperre durch den Internationalen Sportgerichtshof schaut sich der FC nach Neuzugängen um.  
  • Auf der Einkaufsliste stehen ein Torhüter, ein Sechser und Verstärkung für die Offensive. 
  • Die Transferperiode für die Saison 2023/34 beginnt am 1. Juli.  

Ein halbes Dutzend Positionen wollen neu besetzt werden 

Nach dem Abgang beziehungsweise dem Karriereende von Leistungsträgern wie Hector, Horn, Skhiri oder Andersson macht sich der FC auf die Suche nach Verstärkung für die kommende Saison. Rechtlich möglich macht dies die vorübergehende Aufhebung der Transfersperre, die der Internationale Gerichtshof CAS im Zusammenhang mit der Verpflichtung des slowenischen U19-Stürmer Jaka Cuber Potocnik verhängt hatte. Nach Worten von Sport-Geschäftsführer Christian Keller schaut sich der FC nach Spielern auf folgenden Positionen um:   

  • Ein zweiter Torhüter; 
  • ein Sechser; 
  • ein Flügelspieler; 
  • ein Innenverteidiger und  
  • ein zusätzlicher Stürmer. 

 Ob auch die Position des Rechtsverteidigers frei wird, hänge derzeit an der Entscheidung Kingsley Schindlers, schreibt das Nachrichtenportal t-online. Seinen im Sommer auslaufenden Vertrag habe der 29-Jährige bislang nicht verlängert.   

Unterbrochene Verhandlungen zu Ende führen 

Nach der im März verhängten Transfersperre hatte das FC-Management die Suche nach neuem Personal vorübergehend auf Eis gelegt. Eine endgültige Entscheidung fällt der CAS aller Voraussicht nach erst nach der Transferperiode für die Saison 2023/24.  

  • "Die Ungewissheit ist jetzt rum. Erstens wissen wir jetzt, dass Leart Paqarada eine Spielberechtigung erhalten wird. Zweitens können wir nun versuchen, die Sachen, die wir vorbereitet haben, zum Abschluss zu bringen”, sagte Keller.  

Baumgart blickt hoffnungsvoll auf die Saison 2023/24  

Trainer Steffen Baumgart blickt angesichts der möglichen Neuzugänge optimistisch in die nächste Saison. Der FC kann sich zwar finanziell nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, andererseits ist das Geißbockheim nach zwei relativ gelungenen Spielzeiten selbst für gestandene Profis wieder eine attraktive Adresse geworden.   

  • "Wir schauen nach Spielern, die schon weiter sind. Alle arbeiten sehr intensiv daran, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich sehe sehr positiv in die Zukunft.”, so Baumgart.