Die Kölner Studiobühne fristet weiterhin eine Existenz ohne eigene Heimat. Als wäre man durch die Folgen der Covid-19-Pandemie nicht eh schon gestraft genug.

Im Überblick:

  • Im Sommer 2021 muss die Studiobühne aus Brandschutzgründen aus der Alten Mensa ausziehen. 
  • Da die Stadt keine Räumlichkeiten stellen konnte, wandert man nun von Location zu Location. 
  • Nach Aussage der Kulturverwaltung ist ein Ende der Interimslösung aktuell nicht in Sicht.

Die Details:

Theater, Schauspiel und Kunst haben es seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie generell nicht leicht. Als wäre die gefühlte Stilllegung der künstlerischen Aktivitäten nicht schon schlimm genug gewesen, musste die Kölner Studiobühne im Juni 2021 aus ihrem Stammtheater ausziehen.  

  • Die Studiobühne ist das Theater der Uni Köln und wurde 1920 ins Leben gerufen. 
  • Seit dem 1. März 1982 war man in der alten Mensa angesiedelt. 
  • Am 30. Juni 2021 musste die Location aufgrund von Brandschutzmängeln aufgegeben werden. Seither ist man "Heimatlos".  

Studiobühne ohne eigene Heimat 

Da sich seit dem Juni 2021 nicht viel an der Situation der Studiobühne getan hat, sah sich die Kölner SPD gezwungen bei der Kulturverwaltung der Stadt mal unverbindlich nachzufragen, was denn nun der Plan sei. Und man bekam relativ schnell eine Antwort: Es gibt keinen Plan. 

  • Da man der Studiobühne keine Ersatzräumlichkeiten zur Verfügung stellen konnte, lebt diese aktuell von "Auswärtsspielen", z. B. im Orangerie Theater
  • Kosten für Räumlichkeiten, die einzelnen Gruppen der Universität anfallen, werden von einem jährlichen Budget in Höhe von 110.000 Euro erstattet. 
  • Wann die Alte Mensa saniert wird und ob dies überhaupt entsprechend der Brandschutzbestimmungen möglich ist, konnte die Verwaltung nicht sagen

Mehr dazu 

Die UniBühne, einer der Säulen der Studiobühne, findet aktuell nicht statt. Dies liegt jedoch nicht zwingend an mangelnden Räumlichkeiten. Vielmehr hat die Covid-19-Pandemie den Betrieb so stark beeinflusst, dass die studentische Theatergruppe im Grunde kollabiert ist und jetzt wieder neu aufgebaut werden muss. Da Dietmar Kobboldt, der Leiter der Studiobühne dieses Jahr in den Ruhestand geht, wartet auf die neue Leitung, die aktuell zum 1. November gesucht wird, eine wahre Mammutaufgabe.