Die "Barber Angels", ehrenamtliche Friseur*innen, verpassen Bedürftigen in Köln kostenlose Haarschnitte, um ihnen ein Stück Würde und Selbstwertgefühl zurückzugeben. Schon bald schwingen sie wieder ihre Scheren.

Im Überblick:

  • "Barber Angels": Ehrenamtliche Friseur*innen schenken Bedürftigen kostenlose Haarschnitte.
  • Das Konzept zielt darauf ab, Menschen in Not ein Stück Würde und Selbstwertgefühl zurückzugeben.
  • Die Aktion hilft den Empfänger*innen manchmal konkret bei der Jobsuche oder Wohnungssuche.

Soziale Wirkung der "Barber Angels"

Die "Barber Angels" besuchen regelmäßig soziale Einrichtungen in ihrer Umgebung. Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützen sie Menschen, die aufgrund finanzieller Notlagen oder Wohnungslosigkeit einen Haar- oder Bartschnitt benötigen. Durch ihre Arbeit stärken sie das Selbstwertgefühl der Bedürftigen und leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration von benachteiligten Menschen in die Gesellschaft.

Die Geschichte und Mission der Angels

Die Barber Angels wurden 2016 von Claus Niedermaier, dem "Figaro aus Biberach", gegründet. Die Mitglieder des Vereins verpflichten sich, mindestens sechs ehrenamtliche Einsätze pro Jahr zu leisten. Mit inzwischen mehr als 400 Mitgliedern weltweit haben die "Barber Angels" bereits etwa 40.000 Bedürftige erreicht, so der Kölner Stadt-Anzeiger.

Zusätzliche Dienstleistungen und Expansionspläne:

  • Neben Haar- und Bartschnitten bieten die Barber Angels ihren Klient*innen auch Hygieneartikel an, die von verschiedenen Firmen gesponsert werden.
  • Das Konzept der Barber Angels hat sich mittlerweile auf Länder wie Österreich, Schweiz, die Niederlande, Norwegen und Kolumbien ausgeweitet.

Bald ist es wieder so weit

Am 24. Juli schneiden die Barber Angels Kölner Bedürftigen zwischen 11:00 und 13:30 Uhr wieder kostenfrei die Haare.

Anzutreffen sind sie in der SKM Köln Notschlafstelle in der Vorgebirgsstraße 22, 50667 Köln.