Bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Kliniken in Köln-Merheim wurde ein Verdachtspunkt entdeckt, der auf einen möglichen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg hindeuten könnte. Dieser wird am Freitag, dem 18. August, genauer überprüft.

Im Überblick:

  • Bei Bauarbeiten im Krankenhaus Merheim wurde ein möglicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
  • Am Freitag soll dieser Verdacht überprüft werden.
  • Seit Montag laufen bereits Vorbereitungen für die mögliche Entschärfung.

Vorbereitungen für den Ernstfall

Bei Bauarbeiten auf dem Klinikgelände in Köln-Merheim wurde ein möglicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Verdacht wird am Freitag überprüft.

  • Nach dem Fund des Verdachtspunkts wurden rasch Vorbereitungen für eine potenzielle Evakuierung getroffen.
  • Die Kliniken planen bereits, Patient*innen gegebenenfalls in andere Einrichtungen zu verlegen oder Operationen zu verschieben, so der Kölner Stadt-Anzeiger.
  • Zusätzlich wurden zum Schutz von Menschen und Gebäuden Überseecontainer aufgestellt.

Mögliche Verkehrseinschränkungen und Straßensperrungen

Im Falle einer Evakuierung kann es im Umfeld der Klinik zu Verkehrsbehinderungen kommen. Besonders im Bereich von Köln-Merheim und Richtung Neubrück könnten Straßensperrungen erforderlich werden. Dabei bleibt der Parkplatz Uta-Renn-Platz von Donnerstag bis Freitagabend gesperrt.

Die Stadt Köln empfiehlt, Krankenbesuche zu verschieben und lokale Halteverbote zu beachten.