Das Kölner Brauhaus Johann Schäfer muss nach einem Brand vorübergehend schließen. Dank des schnellen Eingreifens der Anwohnenden sowie der Feuerwehr konnte aber Schlimmeres verhindert werden.

Im Überblick:

  • Das Brauhaus Johann Schäfer in der Elsaßstraße bleibt nach einem Brand vorübergehend geschlossen.
  • Obwohl Anwohnende und Feuerwehr größere Schäden verhindern konnten.
  • Das Team wird die Wiedereröffnung über die sozialen Medien kommunizieren.

Brand im Brauhaus Johann Schäfer: Das ist passiert

In der Nacht zu Montag, 8. Januar, ist im Brauhaus Johann Schäfer gegen 3:30 Uhr im Lokal in der Elsaßstraße in der Kölner Südstadt ein Feuer ausgebrochen. Anwohnende entdecken den Brand und meldeten ihn der Feuerwehr. Diese konnte das Feuer rasch löschen und die Wohnungen über dem Lokal auf Rauchgas kontrollieren – so berichtet der "Express".

  • Alle Hausbewohnenden konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.
  • Das schnelle Handeln verhinderte größere Schäden – die Bewohner*innen konnten schnell in ihre Wohnungen zurückzukehren.

So geht es nun weiter

Das Team des Brauhauses drückt auf Instagram seine Dankbarkeit gegenüber den Hausbewohner*innen aus, die den Brand entdeckt und gemeldet haben. Ebenso bedanken sie sich bei der Kölner Feuerwehr für das schnelle Eingreifen.

Die Polizei gehe laut "Express" von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Laut den Mitarbeiter*innen des Johann Schäfer werde das Brauhaus erst in zwei bis drei Wochen wieder öffnen können – aktuell finden Aufräumarbeiten statt. Den genaue Tag der Wiedereröffnung will das Team über Instagram mitteilen.

Verkokelte Holzplatte
Eine verkokelte Holzplatte im Johann Schäfer (Foto: Redaktion)

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. WhatsApp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android.