Es tut sich etwas im Mülheimer Süden! Einst Industriegebiet, verwandelt er sich nun in ein neues Stadtquartier mit Wohn- und Gewerbeeinheiten. Ein besonderer Teil ist das "Lindgens-Areal".

Im Überblick:

  • "Lindgens-Areal" ist Teil des städtebaulichen Planungskonzeptes "Mülheimer Süden inklusive Hafen".
  • Eigentümer*in plant Entwicklung des 5 Hektar großen Areals entlang der Hafenstraße.
  • Stadt informiert heute, am 25.04.2023, über den aktuellen Planungsstand.

Die Details:

Benannt nach dem Unternehmen "Lindgens & Söhne", erstreckt sich das Plangebiet "Lindgens-Areal" von der Deutz-Mülheimer Straße bis zum Rheinboulevard. Die Stadt Köln informiert interessierte Bürger*innen heute über das bevorstehende Bebauungsplanverfahren.

  • Es soll eine Vielfalt aus Wohnen, Gewerbe, Kultur und sozialen Einrichtungen entstehen.
  • Neubauten für etwa 360 Wohneinheiten sind vorgesehen.
  • Das Ziel: "Ein lebendiges Quartier zu schaffen", so die Stadt Köln.

Das ist schon geplant:

Der "Mühlenturm" als neues Wahrzeichen für den Mülheimer Süden.

  • Die Bauträger WVM Immobilien + Projektentwicklung planen ein 20-geschossiges Hochhaus unter dem Namen "Mühlenturm".
  • Ein Name, der an die Geschichte des Areals erinnert, wo einst Mühlen standen.
  • Der Turm soll sich optisch in die Architektur mitunter der denkmalgeschützten Gebäude einfügen.

Der nächste Schritt:

Bei der Infoveranstaltung am Dienstag, den 25. April, gibt es nicht nur Einblicke in die Planungen für das "Lindgens-Areal", sondern auch in die geplanten Entwicklungen des Mülheimer Südens. Für Interessierte besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich an einer Diskussionsrunde zu beteiligen.

Empfohlener externer Inhalt


Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
  • Was? Infoveranstaltung Planungsstand „Lindgens-Areal“
  • Wann? 25. April 2023 ab 18 Uhr
  • Wo? Lokschuppen, Hafenstraße 7, Köln-Mülheim

Im Jahr 2027 soll das "Lindgens-Areal" voraussichtlich abgeschlossen sein.