In Köln-Nippes wird um eine lokale Berühmtheit getrauert: Harald, bekannt für sien Auftreten mit Teddybär und Zigarre, ist verstorben. Die Anteilnahme in der Nachbarschaft ist groß, und ein Meer aus Kerzen, Blumen und persönlichen Botschaften zeugt von der Wertschätzung der Anwohner*innen.


Im Überblick:

  • Harald war eine bekannte Persönlichkeit in Köln-Nippes.
  • Anwohner*innen und Nachbarn haben eine Gedenkstätte errichtet.
  • Er verstarb am Samstag, den 22. Juli 2023.

Gedenkstätte in Nippes für den verstorbenen Harald

Vor Haralds Wohnhaus auf der Neusser Straße legten Menschen Blumen, Kerzen und Kuscheltiere ab. Sogar eine Zigarre klebt an der Hauswand. Abschiedsbriefe und Botschaften der Trauernden zieren die Außenfassade und drücken das Mitgefühl der Nachbarschaft aus, berichtet die Internetzeitung report-K.

  • "Mach et joot, lieber Harald. Deine Nachbarn von der Neusser Straße", ist auf einem der Briefe zu lesen.
  • Eine andere rührende Nachricht lautet: "Das ist für dich, Harald: Wo immer die Sonne untergeht, geht sie zur gleichen Zeit woanders wieder auf. In tiefer Trauer. Unsere Seele ist unsterblich, sie ist ein Funke des göttlichen Feuers."

Wohl den meisten Nippeser*innen, die an der Ecke Neusser Straße und Niehler Kirchweg leben, war Harald bekannt. Immer für eine Unterhaltung zu haben. Aus der Entfernung winkte er einem freundlich zu, immer in Begleitung von seinem Teddy.

Haralds Vermächtnis:

In den sozialen Medien wird ebenfalls um Harald getrauert. Die Menschen erinnern sich an gemeinsame Stunden und das Lachen mit ihm. Haralds Präsenz scheint über sein Leben hinaus in den Herzen der Kölner*innen weiterzuleben.