Seit 20 Jahren feiern Zuschauer die kölschen Theaterstücke im Scala Theater. Zum Jubiläum kommt nun endlich ein Stück, das schon Walter Bockmayer vorschwebte. "Schäl Sick Story“ interpretiert den Musicalklassiker West Side Story auf kölsch. 

Im Überblick:

  • "Schäl Sick Story“ interpretiert den Musicalklassiker West Side Story auf kölsch. 
  • Zum Jubiläum haben Ralf Bogartz und Arne Hoffmann die alte Idee von Walter Bockmayer ausgearbeitet und mit Leben gefüllt. 
  • Im September feiert das Jubiläumsstück seine Premiere im Scala Theater. 

Details 

Die großartige Geschichte des Scala Theaters startet im Jahr 2003. In diesem Jahr feiert das Volkstheater sein 20-jähriges Jubiläum und hat sich dafür etwas ganz Besonderes ausgedacht. Ohne den Kultregisseur Walter Bockmayer hätte es das Scala Theater nie gegeben. Grund genug für die Theaterleitung, um Ralf Bogartz und Arne Hoffmann eine Idee aufzunehmen, die man noch mit Walter Bockmayer vor seinem Tod 2014 auf dem Zettel hatte. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, stand jedoch immer nur der Titel im Raum, sodass man erst jetzt die Idee zu einer konkreten Umsetzung hatte. 

Worum geht’s in der “Schäl Sick Story“? 

Für viele ist wahrscheinlich wenig überraschend, dass es sich bei dem neuen Stück um eine Anlehnung an den Klassiker “West Side Story“. 

Die Protagonisten

  • Die Hauptfiguren sind Tünnes und Marie, die sich natürlich unsterblich ineinander verlieben. 
  • Maries Vater ist der berühmte Erbsenfabrikant Jupp Kappes, der natürlich den Ruf als “Ääzezäller“ weg hat. 
  • Ihre Mutter Marizebell hat hingegen “gewaltig en Ääz am sause“. 

Die Story 

  • Zwischen den Familien vom Tünnes und den Erbsenzählern von Maries Familie herrscht eine uralte Feindschaft. 
  • Wer genau zur Tünnes seiner Familie gehört und welche Geschichte hinter der Feindschaft steckt, bleibt bis zur Premiere geheim. Lustig wird es aber definitiv. 

Mehr dazu 

Auch wenn das Stück das Potenzial hat, politische Spaltungen oder Diskriminierungen aufzugreifen, will das Scala Theater bewusst auf den moralischen Zeigefinger verzichten. Schäl Sick Story soll unterhalten, amüsieren und in eben diesem positiven Ambiente vereinen. Dazu tragen die Musik der Bläck Fööss („Schäl Sick“) und der noch kleinen Band King Loui bei, aber auch West Side Story Klassiker, die einen kölschen Anstrich bekommen. Premiere ist am 14. September im Scala Theater. Der Vorverkauf läuft bereits.