Es dauerte nur schlappe 600 Jahre den Dom fertigzustellen. Für manche reicht das schon aus, um von einer Dauerbaustelle zu reden. Ist das wirklich so? 

Im Überblick:

  • Nach 300 Jahren Bauzeit liegt die Baustelle des Kölner Doms für 300 Jahre still. 
  • Erst im 19. Jahrhundert wird das zu seiner Zeit höchste Gebäude der Welt eingeweiht. 
  • Ob der Dom heute endgültig fertig ist, will niemand bestätigen. Mit gutem Grund! 

Details 

Wer dachte, der Hauptstadtflughafen BER wäre eine Dauerbaustelle, oder Stuttgart 21, der hat sich noch nicht mit der Geschichte des Kölner Doms auseinandergesetzt. Auch wenn der Dom schon ein riesiges Dingen ist, ist über ein halbes Jahrtausend Bauzeit von Grundsteinlegung bis Fertigstellung doch eine Hausnummer. Am Ende hat es sich allerdings definitiv gelohnt. Was wäre Köln schließlich ohne seinen Dom?  

Grundsteinlegung 1248 

  • Die Grundsteinlegung im Jahr 2012 ist die Geburtsstunde des als Militär-Fliegerstation geplanten Flughafen Butzweilerhof. 
  • Am 1. April 1913 geht der Militärflugplatz in Dienst. 

Fertigstellung Binnenchor 1320

  • Das ging ratzfatz! Bereits 1320 wird der Binnenchor fertiggestellt. 
  • 1322 wird dieser geweiht und der Dreikönigenschrein zieht mit ein. 
Dreinkönigsschrein im Kölner Dom
Dreinkönigsschrein im Kölner Dom (Foto: IMAGO / Schöning)

Baubeginn Südturm 1360 

  • Im Jahr 1360 wird das Fundament für den Südturm gegossen. Ab jetzt geht es steil nach oben. 
  • Auf insgesamt 58 Meter Höhe wächst der Turm in den Folgejahren. 

Kurzer Baustopp ab 1520 

  • Im Jahr 1520, also rund 300 Jahre nach er Grundsteinlegung, wurde erstmal Pause gemacht. 
  • Der Dom sah nach drei Jahrhunderten aus wie eine klassische Bauruine. Spricht nicht zwingend für gute Fortschritte. 
  • Um nach deutscher Manier das Missmanagement in Ruhe aufarbeiten zu können, wird ein Baustopp eingelegt. Dieser dauert 300 Jahre. 

Weiter geht’s! 1823 

  • Nachdem man die Fehler der bisherigen Verantwortlichen ausführlich analysiert hatte, entschloss man sich, auf Anraten von Johann Wolfgang von Goethe, den Dom weiterzubauen. 
  • Der folgende Bauabschnitt war ein Gedicht. Und so konnte man bereits 1860 zum finalen Schritt übergehen.

Fertigstellung 1880 

  • Von 1860 bis 1880 konzentrierte man sich auf die Fertigstellung der Türme. 
  • Mit Einweihung des Domes war dieser 1880 das höchste Gebäude der Welt. 
  • Instandhaltung 1906 
  • Etwas mehr als 25 Jahre stand der Dom nun fertig in der Gegend rum, da wurde es Zeit, die Baustelle wieder aufleben zu lassen. 
  • Seit 1906 finden nahezu durchgehend Instandhaltungsarbeiten statt.  

Achtung Weltuntergang! 

Auch wenn der Dom theoretisch 1880 fertiggestellt wurde, ist eins allen Kölnern klar: Der Dom ist noch nicht fertig und jeder, der etwas anderes behauptet, ist schlichtweg lebensmüde. Denn der kölschen Legende nach soll die Welt untergehen, wenn der Dom fertiggestellt ist. Für uns Grund genug, den Mythos der Dauerbaustelle ganz klar zu bestätigen.