Durch die hohen Besucherzahlen platzt die Stadt redensartlich aus allen Nähten (Foto: Imago / Marc John).

Die Weihnachtsmärkte in Köln haben seit dieser Woche geöffnet und sind regelrechte Besuchermagnete. Um das erhöhte Verkehrsaufkommen in der Innenstadt zu koordinieren, ergreift die Stadt verschiedene Maßnahmen – unter anderem wird die Deutzer Brücke teilweise gesperrt.

Im Überblick:

  • Die Stadt Köln will den Straßenverkehr in der Vorweihnachtszeit entzerren.
  • Die Deutzer Brücke wird an vier Adventssamstagen für den Autoverkehr gesperrt – zumindest in Fahrtrichtung Innenstadt.
  • Unter anderem sollen Shuttlebusse Besucher*innen in die Innenstadt bringen.

Weihnachtsverkehr 2023 der Stadt Köln

Die Weihnachtsmarkt-Session ist in Köln offiziell gestartet. Die Stadt geht davon aus, dass an den Adventssamstagen täglich bis zu 200 Besucherbusse unterwegs sein werden. Um den Verkehr für Bahnen oder für Taxis flüssig zu halten, soll ab Samstag ein neues Verkehrskonzept für die Vorweihnachtszeit umgesetzt werden. Das kündigte die Stadt in einer Meldung an.

Einschränkungen, Umleitungen und Shuttlebusse im Kölner Verkehr

Das Konzept sieht unter anderem vor, dass die Deutzer Brücke an den vier Adventssamstagen für den Autoverkehr in Fahrtrichtung Innenstadt von 11:00 bis 18:00 Uhr gesperrt wird. Zusätzlich sollen Shuttlebusse der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) eingesetzt werden, um die Besucher*innen in die Innenstadt zu bringen. Der reguläre KVB-Betrieb soll aufrecht erhalten werden.

Das städtische Ordnungsamt und die Polizei Köln werden verstärkt präsent sein, um die Einhaltung der Regelungen zu überprüfen. Zwischen dem 17. November 2023 und 6. Januar 2024 dürfen außerdem keine neuen Baumaßnahmen auf stark frequentierten Straßen in der Innenstadt in Angriff genommen werden, um einen ungestörten Besuch der Weihnachtsmärkte zu ermöglichen.

Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick:

  • An den Samstagen im Advent (2., 9., 16. und 23. Dezember) wird der Verkehr in Fahrtrichtung Innenstadt an der Deutzer Brücke von 11 bis 18 Uhr umgeleitet – und zwar in Richtung Severinsbrücke. Der Verkehr stadtauswärts ist davon nicht betroffen.
  • Die Busreisenden werden am "Kölnmesse-Parkplatz P22" in Deutz, dem zentralen Busparkplatz für Reisebusse, abgesetzt. Shuttlebusse der KVB bringen die Gäste dann zum Heumarkt in der Innenstadt.
  • An den vier Adventssonntagen sind Verkehrshelfer*innen im Einsatz, um Stau zu vermeiden.
  • Die Zufahrt zum Rheinufer und zum Parkhaus Heumarkt über die Markmannsgasse wird gesperrt (30. November bis einschließlich 23. Dezember, täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr).
  • Durch eine Kooperation zwischen den Parkhäusern Lanxess-Arena, Kaiser-Wilhelm-Ring und Haus Vorst ist das Parkticket auch als Fahrschein für den öffentlichen Nahverkehr gültig. Zusätzlich dürfen die Besucher*innen der Parkhäuser mit ihrem Ticket bis zu fünf Personen in Bussen und Straßenbahnen mitnehmen.
  • Autofahrer*innen können das Parkleitsystem für die Suche nach Parkplätzen nutzen. Über 22.000 Stellplätze sind an das Leitsystem angeschlossen.
  • Im Bereich des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) stehen etwa 150 Park-and-Ride-Anlagen mit mehr als 20.000 Parkplätzen zur Verfügung – darunter: Bocklemünd, Brück Mauspfad, Dellbrück, Frankfurter Straße, Marsdorf „Haus Vorst“, Porz-Wahn, Rheinenergiestadion, Stammheim, Thielenbruch und Weiden West.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. Whatsapp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.