Die Deutzer Freiheit ist wieder für Autos zugänglich (Foto: IMAGO / Eduard Bopp)

Autofrei oder nicht? Die Deutzer Freiheit ist seit Monaten Schauplatz eines hitzigen Disputs. Bis November soll sie erstmal autofrei bleiben, was zu noch heftigeren Diskussionen führt.

Im Überblick:

  • Verwaltung verlängert Verkehrsversuch auf der Einkaufsmeile.
  • Gegner*innen und Befürworter*innen des Projekts positionieren sich.
  • Eine endgültige Entscheidung ist für die Novembersitzung geplant.

Die Deutzer Freiheit im Zwiespalt

Seit der Verkehrsversuch im April startete, ist die Stimmung in Deutz angespannt. Die Verwaltung möchte die Situation weiter beobachten, während einige Anwohner*innen sich gegen diese Neuerung wehren.

  • Der CDU-Bezirksvertreter Mario Schmitz bezeichnete die Deutzer*innen als "Versuchskaninchen", was von den Grünen stark widersprochen wurde, so der Kölner Stadt-Anzeiger.
  • Währenddessen wurden von beiden Parteien über 1000 Unterschriften gegen den Verkehrsversuch gesammelt, während andere sich für eine dauerhafte Fußgängerzone aussprechen.
  • Mit der Deutzer Freiheit wurde nicht die erste autofreie Straße in Köln beschlossen.

Empfohlener externer Inhalt


Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So geht es weiter:

  • Die endgültige Entscheidung steht noch aus, wird aber für November erwartet.
  • Eine Klage gegen den Verkehrsversuch wurde eingereicht.
  • Ein Mediationsverfahren wurde vorgeschlagen und von der Verwaltung angenommen.