Die alte Telefonzelle am Rhein mit dem Hashtag #Rheinkultur (Foto: IMAGO / Future Image)

Im November 2022 nahm die Telekom die letzten übrig gebliebenen öffentlichen Telefonzellen mit Münzzahlung vom Netz. Doch ein seltenes Exemplar wird aufmerksamen Spaziergängern am Kennedy-Ufer in Deutz bestimmt aufgefallen sein. Wieso ist die alte Telefonzelle dort angekettet?

Im Überblick:

  • 1881 fing alles in Berlin mit dem ersten "Fernsprechkiosk“ an.
  • Bis 2025 sollen alle Telefonzellen und -säulen endgültig abgebaut werden.
  • Die Telekom betrieb zu Rekordzeiten deutschlandweit insgesamt über 160.000 öffentliche Telefone.

Die alte Telefonzelle in Deutz:

Wer einen genauen Blick in die alte Telefonzelle am Kennedy-Ufer hineinwirft, erkennt schnell, dass sie nicht funktionstüchtig ist, da kein Telefon darin zu finden ist. Außen ist der Hashtag #Rheinkultur zu lesen und das gibt uns den Hinweis, was es damit auf sich hat.

Das steckt dahinter:

Sie gehört zur Anlegestelle des Eventschiffs MS Stromer, das hier regelmäßig ablegt. Genau wie die Telefonzelle trägt das Schiff auf einer Seite den Schriftzug #Rheinkultur.

  • Das Kulturschiff aus den 50er Jahren ist ein echter Hingucker und kann für Events angemietet werden. Infos dazu gibt es online.

Mehr dazu:

Mittlerweile sieht man in anderen Städten viele umfunktionierte Telefonzellen, beispielsweise als Bücherschrank, Kühlschrank oder Mini-Tonstudio. Über das online Kontaktformular der deutschen Telekom ist es sogar möglich, alte Telefonzellen für den Privatgebrauch zu erwerben. Die Kosten liegen bei ca. 450 Euro.

Telefonzelle
Eine Kölner Telefonzelle in anderer Funktion als Kinderbücherbox (Foto: IMAGO / Future Image)