Symbolbild: Digitalisierung an Schulen (Foto: IMAGO / ULMER Pressebildagentur)

Die Digitalisierung an Kölner Schulen erhält einen kräftigen Schub. Der Rat der Stadt hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, rund 11 Millionen Euro bereitzustellen, um die Ausstattung mit Tablets und Notebooks zu verbessern.

Im Überblick:

  • Kölner Schulen erhalten 11 Millionen Euro für die Digitalisierung
  • Geld soll in Anschaffung und Aktualisierung von Tablets und Notebooks fließen
  • Bereits 60.000 Geräte wurden angeschafft, weitere 3.000 sollen hinzukommen

Darum geht's

Die finanziellen Mittel sollen gezielt für die Anschaffung und Aktualisierung von Tablets und Notebooks verwendet werden, um den digitalen Unterricht zu verbessern. Bereits in den letzten Jahren hatte die Stadt mehr als 60.000 Geräte angeschafft. Einige davon müssen nun ausgetauscht werden, und bis zum nächsten Jahr sollen weitere 3.000 hinzukommen.

Kölns Bildungsdezernent, Robert Voigtsberger, betont bei Radio Köln die Bedeutung dieser Investition: Damit setze man ein deutliches Zeichen in die Zukunftsfähigkeit unserer Schulen
Die Geräte werden in der Regel rund 5 Jahre in den Schulen genutzt und nach Ablauf der Garantiezeit ausgetauscht.

  • Mit dieser Digitalisierungsoffensive wird die Bildung in Köln modernisiert und den Anforderungen der digitalen Welt angepasst.
  • Die neuen Geräte ermöglichen einen zeitgemäßen Unterricht und eröffnen vielfältige Möglichkeiten für interaktives Lernen.
  • Die Stadt investiert damit gezielt in die Zukunft der Schülerinnen und Schüler und schafft optimale Voraussetzungen für eine zeitgemäße Bildung.