Das Erzbistum Köln bekommt einen neuen Personalchef: Markus Wasserfuhr wird diese Rolle ab April 2024 einnehmen. Sein Vorgänger Mike Kolb übergibt ihm diese wichtige Position in der größten deutschen Diözese.

Im Überblick:

  • Markus Wasserfuhr wird neuer Personalchef des Erzbistums Köln.
  • Er ist verantwortlich für rund 1.000 Seelsorge-Mitarbeiter*innen.
  • Mike Kolb wird eine Seelsorgeaufgabe im Erzbistum übernehmen.

Der Staffelstab wechselt

Als neuer Personalchef übernimmt Wasserfuhr die Verantwortung für den Einsatz von etwa 1.000 Seelsorge-Mitarbeitenden. Seit März 2015 leitet er als Pfarrer die Pfarrgemeinde Heilige Familie im Düsseldorfer Norden und bringt durch seine frühere Tätigkeit als Hochschulseelsorger in Köln bereits relevante Erfahrung mit.

Neue Herausforderungen für Mike Kolb

Nach fast zwei Jahrzehnten im Generalvikariat wird Kolb eine Auszeit nehmen und im Sommer 2024 eine neue Seelsorgeaufgabe im Erzbistum übernehmen. Sein Beitrag und der seiner Stellvertreterin Ursula Zöller, die Ende Juli in den Ruhestand geht, wurden von Kardinal Rainer Maria Woelki besonders gewürdigt.

Neue Gesichter in verantwortungsvollen Positionen

  • Ursula Zöllers Nachfolge tritt Malwine Raeder an, die zuvor die Stabsstelle Intervention des Erzbistums leitete.
  • Wasserfuhr wird von Kolb in seine neue Aufgabe eingearbeitet und übernimmt zum 1. April 2024 offiziell sein Amt.
  • Die Leitung der Pfarrgemeinde Heilige Familie in Düsseldorf, die bisher von Wasserfuhr gehalten wurde, wird neu besetzt werden müssen.

Im Erzbistum Köln zeichnet sich also ein großer Wandel in der Führung ab. Es bleibt spannend, welche Impulse die neuen Verantwortlichen setzen werden.