Der Club Bahnhof Ehrenfeld hat Grund zur Freude: Für ihn fließen vom Bund 1,7 Millionen Euro zur Förderung der Kultur in Köln. Was jetzt geplant wird, erfahrt ihr hier.

Im Überblick:

  • Der Club Bahnhof Ehrenfeld profitiert von 1,7 Millionen Euro Bundesmitteln aus dem "KulturInvest 2023".
  • Der Club plant, einen weiteren Bahnbogen zu öffnen.
  • Politiker*innen betonen die gesamtgesellschaftliche Rolle des Clubs.

Unterstützung aus Berlin

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat entschieden: Dem Club Bahnhof Ehrenfeld wird im Rahmen des "KulturInvest 2023" ein Förderbetrag von über 1,7 Millionen Euro zugesichert. Die frohe Botschaft überbrachte Rolf Mützenich, der lokale SPD-Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende.

  • Der Club Bahnhof Ehrenfeld befindet sich direkt unter dem S-Bahnhof in Ehrenfeld und erstreckt sich mittlerweile unter drei Bahnhofsbögen.
  • Auch Mützenich setzt sich für die Entwicklung der weiteren Bahnbögen in Ehrenfeld ein.

Der CBE als kulturelles Aushängeschild

Serap Güler, CDU-Bundestagsabgeordnete für Köln, sieht in dieser finanziellen Unterstützung ein Zeichen für die Bedeutung des Clubs. Sie hebt hervor, dass der Club Bahnhof Ehrenfeld nicht nur der Unterhaltung im Kölner Nachtleben dient, sondern aufgrund seiner vielfältigen Kulturangebote ein Ort des "Austausches und der Begegnung" ist, so berichtet report-k.

  • Mit jährlich hundert Events ist der Club seit seiner Eröffnung im Jahr 2010 Treffpunkt für kulturelle Vielfalt in Köln und bietet von Partys über Konzerte bis zu Flohmärkten ein breites Programm.
  • Im Jahr 2015 wurde der CBE durch den kleineren Club YUCA erweitert und bietet seither auch Raum für kleinere Events und Newcomer*innen.
  • Die musikalische Bandbreite des Clubs reicht von Hip Hop und Reggaeton über Jazz zu Indie & Pop.

Fazit:

Die finanzielle Zuwendung des Bundes an den Club Bahnhof Ehrenfeld setzt definitiv ein Zeichen für die kulturelle Vielfalt der Stadt Köln. Auch der CBE hat die Vision, dass diese anerkannt wird sowie Gentrifizierung vermieden und Partizipation gefördert wird. Der Club steht damit exemplarisch für den Wert, den Kultur in der Gesellschaft hat – und wie sie durch gezielte Unterstützung aufrechterhalten werden kann.