In Köln steigt der Frauenanteil in Führungspositionen kommunaler Unternehmen. So steht Köln im Vergleich zu anderen NRW-Städten da.

Im Überblick:

  • Im Bundesländervergleich führt Köln in NRW den Frauenanteil an.
  • In anderen Bundesländern zeigt sich: Es gibt trotzdem noch Luft nach oben.
  • Die Studie umfasst 1429 kommunale Unternehmen deutschlandweit.

Führungspositionen: Große Unterschiede in NRW

Unter den größten Städten in Nordrhein-Westfalen zeigen sich erhebliche Unterschiede beim Anteil von Frauen in Führungspositionen kommunaler Unternehmen. Neben Köln, das mit einem Anteil von 22 Prozent Frauen den Spitzenplatz einnimmt, kommen Dortmund und Düsseldorf mit einem Anteil von 19,2 Prozent beziehungsweise 17 Prozent noch relativ nah heran. Essen (12,9 Prozent) und Duisburg (2,9 Prozent) hingegen hinken deutlich hinterher.

Mehr weibliche Führungskräfte: andere Bundesländer zeigen wie

Andere Bundesländer liegen deutlich vor NRW: So erreichen das hessische Offenbach und die Städte Hannover und Berlin Anteile von 42,1 Prozent, 37,5 Prozent und 37,3 Prozent weiblichen Führungskräften in kommunalen Unternehmen. Laut Studie sind besonders die östlichen Bundesländer Vorreiter in Sachen Frauenpower im Top-Management.

Faktencheck: Die Studie im Detail

  • Die Studie der Studie Universität Friedrichshafen untersuchte 1429 kommunale Unternehmen in 69 größeren Städten, darunter auch Landeshauptstädte.
  • Nur Unternehmen, an denen die öffentliche Hand mit mindestens 50 Prozent beteiligt ist, wurden berücksichtigt.
  • Von den 2089 untersuchten Führungspositionen wurden 449 von Frauen besetzt.

Mit diesen Ergebnissen zeigt sich: Es ist noch viel Luft nach oben, aber Städte wie Köln machen vor, dass ein hoher Frauenanteil in Führungspositionen kommunaler Unternehmen möglich ist. (Mit Informationen der dpa)