Der E-Check mithilfe eines Kamerators (Foto: Deutsche Bahn AG / Oliver Lang)

Das Kölner ICE-Werk in Nippes revolutioniert die Instandhaltung von Zügen mit der Hilfe von künstlicher Intelligenz und Robotern. Wie der Einsatz dieser Technologien aussieht, erfahrt ihr hier.

Im Überblick:

  • Das ICE-Werk in Köln-Nippes nutzt künstliche Intelligenz für eine präzise Wartung.
  • 32 Kameras scannen den Zug und liefern umfassende Daten.
  • Menschliche Arbeiter*innen übernehmen die Behebung festgestellter Fehler.

Innovation in Nippes: So funktioniert die Wartung 2.0

Mit dem Ziel, Pannen und Verspätungen zu reduzieren, setzt das ICE-Werk in Nippes auf fortschrittliche Technologie. Durch ein Kamerasystem mit 32 Kameras, das Züge durchleuchtet und 7,3 Billionen Pixel an Daten liefert, können sogar kleinste Schäden im Zehntelmillimeterbereich festgestellt werden.

  • Die künstliche Intelligenz analysiert diese Daten und wird mit jedem Scan genauer und effizienter.
  • Das Ziel: Effizientere Wartungsverfahren und eine erhöhte Kapazität.
DB KI ICE Kamera
Das mobile Unterflurinspektionsgerät (Foto: Deutsche Bahn AG / Oliver Lang)

KI als Unterstützung für die Mitarbeitenden

Auch wenn die Maschinen einen Großteil der Prüfung übernehmen, sind menschliche Expertise und Handarbeit weiterhin unverzichtbar. Die von der KI entdeckten Schäden werden von den Arbeiter*innen überprüft und behoben. Sie verlassen sich dabei auf Arbeitspläne, die von der KI basierend auf der aktuellen Position und dem Zustand jedes Zuges erstellt werden.

E-Check im ICE Werk Köln-Nippes
Vorstellung des E-Check im ICE Werk Köln-Nippes (Foto: Deutsche Bahn AG / Oliver Lang)

Mehr dazu:

  • Die Bahn verfügt über ein Cloud-basiertes System, das den Standort und Zustand jedes ICEs ständig aktualisiert.
  • Die KI kann nicht nur analysieren, dass ein Schaden vorliegt, sondern auch, wie ein Schaden entstanden sein könnte.
  • Auf der Website der Deutschen Bahn erfahrt ihr mehr über die digitale ICE-Wartung.

Fazit:

Mit dieser Innovation positioniert sich das Kölner ICE-Werk an der Spitze des technologischen Fortschritts im Bahnwesen. Es zeigt, dass Maschinen als Hilfe eingesetzt werden, um den Menschen bei seiner Arbeit effizient zu unterstützen sowie den Reisealltag von Millionen von Menschen zu verbessern.