In München gibt es bereits die Frauen-Nacht-Taxis (Foto: Imago / Pond5 Images)

Viele Frauen kennen das unsichere Gefühl auf dem nächtlichen Heimweg. Eine Lösung könnten kostenlose oder vergünstigte Taxifahrten in der Nacht sein – die gibt es bereits in anderen Städten. Zieht Köln jetzt nach?

Im Überblick:

  • Ein Taxirabatt für Nachtfahrten für Frauen wird in Köln seit langem diskutiert.
  • Andere Städte wie München haben bereits erfolgreich das Konzept von "Frauen-Nacht-Taxis" eingeführt.
  • Neben der zu prüfenden "Frauen-Nacht-Taxi"-Aktion gibt es in Köln bereits andere Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit von Frauen.

Diskussion um Taxi-Rabatte für Frauen

Seit Jahren wird in Köln über einen nächtlichen Taxi-Rabatt für Frauen diskutiert. Getan hat sich bisher noch nichts. Eine Bürgereingabe im Ausschuss für Bürgerbeteiligung, Anregungen und Beschwerden hat das Thema wieder belebt. Jetzt prüft die Stadt Köln erneut die Umsetzbarkeit der Maßnahme, wie "24Rhein" berichtet.

  • Taxi-Gutscheine sind eine sichere und finanziell attraktive Lösung für den Heimweg für Frauen.
  • Viele Kölner Taxiunternehmen bieten bereits Frauentaxen an. Bei diesen können Gäste gezielt nach einer weiblichen Fahrerin fragen.

Vorbild München: "Frauen-Nacht-Taxis" bereits implementiert

Andere Städte haben bereits ähnliche Projekte erfolgreich umgesetzt. München bietet Frauen ab 16 Jahren Gutscheine für Taxifahrten zwischen 22 Uhr nachts und 6 Uhr morgens an, um ihnen einen sicheren Heimweg zu ermöglichen.

  • Frauen können sich jeweils drei Taxi-Gutscheine in den Sozialbürgerämtern abholen. Ein Höchstlimit gibt es nicht.
  • Seit Anfang dieses Jahres hat die Stadt München den Zuschuss pro Taxifahrt von fünf auf zehn Euro erhöht.

Aktuelle Sicherheitsmaßnahmen für Frauen in Köln

In ganz Deutschland gibt es einige Apps und Telefonservices, die Frauen auf dem Nachhauseweg nutzen können. Auch die Stadt Köln hat Maßnahmen für mehr Sicherheit von Frauen eingeführt.

  • Die Kampagne "Edelgard schützt" arbeitet mit Restaurants, Bars, Kneipen und Geschäften zusammen. Bei akuter Bedrohung finden Frauen an Orten Schutz, die das Edelgard-Logo am Fenster hängen haben.
  • Das "Heimwegtelefon" ist ein deutschlandweiter Service. Wer sich nachts unwohl fühlt, wird von einem*einer Ehrenamtlichen am Telefon bis nach Hause begleitet. Die Telefonnummer lautet 030 12074182.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. Whatsapp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.

Alle News findet ihr ab sofort auch in der soköln.-App, und in unseren WhatsApp-Kanälen für ganz Köln, oder für dein Veedel – einfach anklicken und abonnieren: Innenstadt, Ehrenfeld, Lindenthal, Nippes, Kalk, Mülheim, Chorweiler, Porz, Rodenkirchen.