Kita-Gebühren in und um Köln: Wie viel zahlen Familien? Ein Vergleich zeigt enorme Unterschiede zwischen den Gemeinden.

Im Überblick:

  • Die Kita-Gebühren in Köln und Umgebung variieren stark: zwischen null und 24.000 Euro für fünf Jahre.
  • Eine Familie in Köln mit einem Jahreseinkommen von 60.000 Euro zahlt für ein Kind, das fünf Jahre lang 35 Stunden wöchentlich eine Kita besucht, rund 8.300 Euro. Bei einem Jahreseinkommen von 130.000 Euro zahlt sie gut 15.000 Euro.
  • Düsseldorfer Eltern zahlen im Vergleich deutlich weniger: Im gewählten Beispiel fallen lediglich 3.000 bzw. 7.200 Euro innerhalb von fünf Jahren an.

Kita-Gebühren in Köln und Umgebung

Die Festlegung von Kita-Gebühren ist Sache der Kommunen. Sie unterscheiden sich jedoch stark in der Höhe der Gebühren. Eine umfangreiche Analyse des „Kölner Stadt-Anzeiger“ zeigt, dass Familien in zahlreichen Gemeinden in Köln und Umgebung über die gesamte Kita-Karriere eines Kindes häufig einen fünfstelligen Betrag zahlen müssen.

Die Zahlen im Vergleich:

Die Gebühren für Kölner Kitas sind im Vergleich deutlich teurer als in benachbarten Kommunen:

  • Eine Kölner Familie mit einem Jahreseinkommen von 60.000 Euro zahlt für ein Kind, das fünf Jahre lang 35 Stunden wöchentlich eine Kita besucht, rund 8.300 Euro.
  • Bei einem gemeinsamen Jahreseinkommen von 130.000 Euro zahlt sie gut 15.000 Euro.

In anderen Gemeinden, wie beispielsweise Düsseldorf, kommen Familien deutlich besser weg.

  • Hier zahlen Eltern im gewählten Beispiel lediglich 3.000 bzw. 7.200 Euro innerhalb von fünf Jahren.

In Monheim und Düren müssen Familien sogar gar keine Kita-Gebühren investieren.

kita plätze

Die Festlegung der Gebühren ist jedoch nicht immer nachvollziehbar. Einige Gemeinden verlangen ähnlich hohe Beiträge wie ihre Nachbarn, obwohl sie ein deutlich niedrigeres Haushaltseinkommen aufweisen.

Fazit:

Kita-Gebühren können je nach Gemeinde stark variieren. Die Festlegung der Gebühren ist jedoch nicht immer nachvollziehbar und kann für Verwirrung sorgen, so der Kölner Stadtanzeiger.