Kendrick Lamar bei einem Auftritt 2019 (Foto: IMAGO / ZUMA Wire)

US-Rapper und Grammy-Preisträger Kendrick Lamar hat in seinem neuesten Song überraschend Köln thematisiert. Die Fans diskutieren über die Bedeutung dieser Textzeile.

Im Überblick:

  • Am 30. Oktober ist Kendrick Lamar in der Kölner Lanxess-Arena aufgetreten.
  • Kendrick Lamar und sein Cousin Baby Keem rappen im neuen Song "The Hillbillies" über ihren Jetset-Lebensstil.
  • Dazu gehört auch der Kauf von Land in Köln.

Auf den Spuren der Kölner Kultur

Kendrick Lamar, der mit seinen Texten oft gesellschaftliche und politische Themen aufgreift, hat in seinem Song "The Hillbillies" erstaunlicherweise "Land in Köln" erwähnt. Die Anwohner*innen rätseln, was es damit auf sich hat, und auf Social-Media-Kanälen wie Instagram brodelt die Spekulationsküche.

Rhein-Rap: Der Superstar und die Domstadt

Der 35-jährige Lamar, ein mehrfacher Grammy- und MTV-Video-Music-Award-Gewinner, gab am 30. Oktober ein Konzert in der Kölner Lanxess-Arena. Was genau ihn zu der besagten Textzeile inspiriert hat, bleibt zunächst sein Geheimnis.

Von "Kölner Oberbürgermeister" bis "Kebapland": Die wildesten Theorien

  • Einige Fans vermuten, Lamar könnte tatsächlich Land in Köln gekauft haben
  • Einige scherzen in den Kommentaren von Koelnistkool, er könnte der neue Kölner Oberbürgermeister werden oder habe bei "Kebapland" gegessen
  • Eine User*in scherzt, Lamar könne sich bei den Kölner Preisen höchstens zehn Quadratmeter Land leisten.

Trotz aller Spekulationen bleibt die Wahrheit hinter Lamars Textzeile ein gut gehütetes Geheimnis.