Auto in Bewegung auf der Zoobrücke mit dem Dom im Hintergrund (Foto: IMAGO/imagebroker)

Die Anzahl der privaten Autos in Köln sinkt, doch der motorisierte Verkehr nimmt zu. Das sind Gründe und Auswirkungen.

Im Überblick:

  • Zahl der zugelassenen privaten Autos in Köln reduzierte sich 2022 um 0,9 Prozent auf 404.000 Fahrzeuge
  • Gewerblich zugelassene Autos und Nutzfahrzeuge nehmen zu
  • Trotz weniger privater Autos nimmt der motorisierte Verkehr in Köln zu

In Köln gibt es immer weniger private Autos

Wie aus einer Mitteilung an den Verkehrs-Ausschuss hervorgeht, reduzierte sich die Anzahl der zugelassenen privaten Autos im Jahr 2022 um 0,9 Prozent auf 404.000 Fahrzeuge. Doch die Zahl der gewerblich zugelassenen Autos und Nutzfahrzeuge steigt weiter an, so Radio Köln. Das führt dazu, dass der motorisierte Verkehr in der Stadt insgesamt zunimmt.

Die Gründe für diese Entwicklung

  • Einerseits wird das Bewusstsein der Bürger*innen für den Klimaschutz immer größer und somit wird vermehrt auf das eigene Auto verzichtet.
  • Andererseits sind die Arbeitsplätze in Köln in den letzten Jahren gestiegen und damit auch der Bedarf an gewerblichen Fahrzeugen.
  • Dies führt jedoch auch zu einem höheren Verkehrsaufkommen auf den Straßen.

Die Stadt Köln hat bereits Maßnahmen ergriffen, um den motorisierten Verkehr in der Stadt zu reduzieren und die Mobilität zu verbessern. Dazu gehören der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und die Förderung von Fahrradwegen. Trotzdem bleibt der motorisierte Verkehr ein großes Problem in der Stadt.

Neue Zahlen des Verkehrs-Ausschusses zeigen, dass die Anzahl der zugelassenen Autos in Köln weiter sinken wird. Jedoch müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden, um den Verkehr in der Stadt nachhaltiger zu gestalten und die Belastungen für die Umwelt und die Anwohner*innen zu reduzieren.