Leerstehende Geschäfte prägen das Bild vieler Einkaufsstraßen in Köln, insbesondere auf der beliebten Hohe Straße. So steht es tatsächlich um die Shopping-Meile.

Im Überblick:

  • Die Leerstandsquote in der Kölner Innenstadt liegt bei 6,1 Prozent
  • Auf der Hohe Straße gibt es aktuell sieben leere Ladenlokale
  • Laut "KölnBusiness" ist ein gewisser Leerstand gesund und notwendig

Einblicke in die Leerstands-Logik

Trotz der sichtbaren Lücken in der Einzelhandelslandschaft besteht kein Grund zur Sorge. Steffen Eggebrecht von "KölnBusiness" erklärt, dass ein gewisser Leerstand sogar gesund ist, um ausreichend Fluktuation auf dem Markt zu gewährleisten. Ähnlich wie auf dem Wohnungsmarkt: Wer eine Wohnung sucht, benötigt eine Wohnung, die leer steht und bezogen werden kann.

Der Schein trügt

  • Eine wichtige Information für all jene, die sich um die Zukunft der Kölner Einkaufsstraßen sorgen: Bei den meisten leerstehenden Ladenlokalen handelt es sich eigentlich um "augenscheinlichen Leerstand".
  • Das bedeutet, dass ein Geschäft zwar leer zu sein scheint, aber bereits erfolgreich weitervermietet wurde und noch nicht vom neuen Mieter bezogen wurde.

Nachfrage bleibt hoch

Trotz des augenscheinlichen Leerstands besteht weiterhin eine hohe Nachfrage von Unternehmen nach Ladenlokalen. Gründe für den augenscheinlichen Leerstand können Umbauarbeiten oder Verzögerungen bei Handwerksarbeiten sein.