Shari und André Dietz, Teil der diesjährigen Jury (Foto: IMAGO / Future Image)

Der 11. Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB) öffnet seinen Bewerbungsstart. Der Preis honoriert exzellente Projekte, die aktiv von Menschen mit Behinderung mitgestaltet werden und ihre Lebensqualität verbessern.

Im Überblick:

  • Bewerbungsaufruf für den KIB-Preis 2023.
  • Fokus auf Projekte, die von Menschen mit Behinderung aktiv gestaltet werden.
  • Preisgeld von 5.000 Euro wird unter den Gewinner*innen verteilt.

Auf den Spuren der Innovation

Mit dem KIB-Preis feiert die Stadt Köln alle zwei Jahre die innovativsten Projekte, die sich der Verbesserung des Lebens und der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen widmen. Hier können sich Kölner Organisationen und Gruppen bis zum 27. August 2023 mit ihren Ideen in verschiedenen Bereichen wie Kultur, Bildung, Sport, Arbeit, Digitalisierung, Wohnen oder Mobilität bewerben.

Prominenz im Jury-Team

Die Preisträger*innen werden von einer siebenköpfigen Jury ermittelt, darunter auch das aus den Medien bekannte Ehepaar Shari und André Dietz. Sie setzen sich stark für eine inklusive Gesellschaft ein und bringen ihre persönlichen Erfahrungen mit ihrer Tochter, die das Angelman-Syndrom hat, in die Jury-Arbeit ein.

Alles auf einen Blick:

  • Bewerbungen sind ab sofort bis zum 27. August 2023 möglich
  • Den Bewerbungsbogen findet ihr hier
  • Das Preisgeld kann vollständig oder auf bis zu drei Projekte aufgeteilt werden
  • Die feierliche Preisverleihung ist am 30. November 2023 geplant
  • Bekannte Mitglieder der Jury sind Shari und André Dietz.