Seit über 70 Jahren prägt die Rösterei Schamong die Kaffeekultur in Köln. Jetzt wurde sie ausgezeichnet – und gilt wegen ihres nachhaltigen und verantwortungsbewussten Kaffeehandels offiziell als Gemeinwohl-Unternehmen.

Im Überblick:

  • Schamong, Kölns älteste Kaffeerösterei, befindet sich bereits seit 1949 in Ehrenfeld.
  • Jetzt wurde Schamong als Gemeinwohl-Unternehmen ausgezeichnet.
  • Die Gemeinwohl-Bilanzierung, Teil eines Projektes der Stadt Köln, betont soziales Engagement und ökologische Ausrichtung.

Alles begann in Köln-Ehrenfeld

Seit dem 1. September 1949 befindet sich die Rösterei Schamong, die älteste in Köln, auf der Venloer Straße 535 in Ehrenfeld. Seit Gründer Josef Schamong die erste Probat Röstmaschine kaufte, hat sich viel verändert.

  • Die traditionellen Röstmethoden werden seit 2022 mit modernen Elementen ergänzt.
  • Die Rösterei hat durch die Eröffnung der "Schamong Factory" in Köln-Ossendorf ihre Produktionskapazität erweitert. Seitdem können nicht nur in Köln, sondern auch europaweit Kund*innen bedient werden.
  • Eins ist allerdings gleich geblieben: Seit mehr als 70 Jahren werden die Kaffeebohnen im Ehrenfelder Laden mit der gleichen traditionellen Probat Röstmaschine geröstet.

Die Auszeichnung zum Gemeinwohl-Unternehmen

Die Kaffeerösterei Schamong nahm 2021 an einem Pilotprojekt der Stadt Köln zur "Gemeinwohl-Bilanzierung" teil. Diese Bilanz bewertet den Beitrag von Unternehmen zum gesellschaftlichen und ökologischen Wohl anhand von Kriterien wie Menschenwürde, Solidarität, Nachhaltigkeit und Transparenz.

  • Die Rösterei wurde jetzt als Gemeinwohl-Unternehmen zertifiziert – diese Auszeichnung ehrt Schamongs langjähriges soziales und ökologisches Engagement.
  • Denn laut eigener Unternehmensphilosophie gehe es nicht nur um die Qualität des Kaffees, sondern auch um die Menschen, die hinter dem Kaffee stehen.
  • Durch den Direkthandel mit Kaffeebauer*innen und faire Einkaufspreise unterstützt Schamong die Lebens- und Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeitenden.

Mehr dazu:

  • Im Jahr 2019 wurde Schamong bereits für ihr Engagement mit der Auszeichnung zum "Röster des Jahres" geehrt.
  • Durch die Mitgliedschaft in der "Specialty Coffee Association" und der "Deutschen Röstergilde" verpflichtet sich Schamong zu nachhaltigem und fairem Rohkaffeebezug.

Fazit:

Good News aus Köln: Schamong wurde für ihr nachhaltiges Engagement ausgezeichnet. Sehr gut, schließlich schmeckt ein fairer Kaffee doch noch einmal deutlich besser – wenn auch nur gefühlt.