Die Stadt Köln zelebriert die bundesweite Woche des Sehens mit besonderen Führungen, die ein einzigartiges Erlebnis für blinde und sehbehinderte Besucher*innen sowie deren Begleitungen bieten. Was es vom 10. bis 15. Oktober zu erleben gibt.

Im Überblick:

  • Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen gibt es in sechs städtischen Museen.
  • Neu dabei: Programm für Menschen mit Sehbehinderung im Museum für Ostasiatische Kunst und im Rautenstrauch-Joest-Museum.
  • Gemeinsame Entdeckungsreisen, die das gemeinsame Erlebnis in den Vordergrund stellen.

Bundesweite Woche des Sehens: Tast- und Gefühlserlebnis für alle

Vom 10. bis 15. Oktober erwartet die Teilnehmer*innen in Köln eine besondere Entdeckungsreise. Der Fokus liegt nicht nur auf trockener Wissensvermittlung, sondern auf einem gemeinsamen, anregenden Erlebnis.

Sei es durch das Erfühlen von Seide im Museum für Ostasiatische Kunst oder das Erkunden von Formen und Strukturen im Rautenstrauch-Joest-Museum – Kunst und Kultur werden hier mit vielen Sinnen greifbar.

Ein vielfältiges Programm

Die Stadt Köln bietet ein vielseitiges Programm mit Führungen und Workshops. Zum Beispiel:

  • Mittwoch,11. Oktober 2023, 16 bis 17.30 Uhr: Bei einer Führung im Museum Schnütgen stellt sich die Frage: "Wie fühlt und hört sich 'Mittelalter' im Museum Schnütgen an?" Von den Figuren am Taufbecken bis zu den bunten Glasmalereien der Kirchenfenstern:  Hier werden Highlights der Sammlung ertastet und gehört.
  • Freitag, 13. Oktober 2023, 12.30 bis 14 Uhr: Im Museum für Angewandte Kunst gibt es "Bauhaus zum Begreifen".
  • Das volle Programm findet ihr hier.

Ergänzende Angebote für alle

Zusätzlich zu den Angeboten für Menschen mit Sehbehinderung gibt es auch ein besonderes Programm für Sehende. Am 13. Oktober können Interessierte im Museum für Ostasiatische Kunst den Workshop "Achtsames Sehen und ostasiatische Kunst" besuchen, der einen bewussten Blick auf die Kunstwerke ermöglicht.

soköln. wünscht allen Teilnehmenden spannende Momente.