Der Umzug auf die Hohe Straße und die Wiedereröffnung der Kölner Zentralbibliothek wurden verschoben. Die Stadt hat nun einen Zeitplan für die Übergangsphase vorgestellt.

Im Überblick:

  • Die Kölner Zentralbibliothek wird für etwa zwei Monate im Sommer 2024 vollständig geschlossen.
  • Der Interimsstandort auf der Hohe Straße ist zunächst nur in Teilbetrieb nutzbar.
  • Die volle Nutzung der neuen Räumlichkeiten ist ab Anfang 2025 vorgesehen.

Zentralbibliothek: Verzögerte Eröffnung und Übergangspläne

Die Zentralbibliothek am Neumarkt in der Kölner Innenstadt wird im Sommer 2024 für etwa zwei Monate komplett geschlossen. Der vorgesehene Interimsstandort auf der Hohe Straße 62-82 soll in der Übergangszeit nur teilweise nutzbar sein – vollständig dann erst ab Anfang 2025. Das gibt die Stadt in einer Meldung bekannt.

  • Diese Zeitverzögerung entstehe durch die komplexen technischen Anforderungen des Umzugs, wie die Verlagerung von Außenrückgabeautomaten, Selbstbedienungsterminals, Kassenautomaten, Sortieranlagen und Kunden-PCs.
  • Während der Schließungszeit sollen die Medien der Zentralbibliothek in den elf Kölner Stadtteilbibliotheken zur Ausleihe und Rückgabe zur Verfügung stehen.

Der Stand um die neuen Räumlichkeiten

Das neue Gebäude auf der Hohe Straße werde von der Schokoladenliegenschaften Köln GmbH zur Verfügung gestellt und aktuell zur Bibliothek umgebaut. Es ist circa 800 Meter vom Standort am Neumarkt entfernt und soll als Übergangslösung für etwa vier Jahre dienen. Das Großbauprojekt für die Sanierung der Zentralbibliothek sei mit insgesamt 139,8 Millionen Euro veranschlagt und soll am 4. September starten.

So sieht der Zeitplan für die Eröffnung aus

Bis Anfang Juni sollen alle nicht-öffentlichen Bereiche der Zentralbibliothek am Neumarkt geräumt werden. Die Mitarbeiter*innen ziehen vorübergehend in die Richmodstraße um. Spezielle Bestände wie das Heinrich-Böll-Archiv und die "Germania Judaica" finden vorübergehend Platz auf Ausweichflächen an der Aachener Straße und im Historischen Archiv.

  • Ein mehrtägiges Abschiedsprogramm sei für das letzte Juni-Wochenende geplant, bevor die Publikumsbereiche ab dem 1. Juli in die Hohe Straße umziehen.
  • Die Interimsbibliothek auf der Hohe Straße soll ab September schrittweise öffnen: Zuerst wird ein Abholbereich im Erdgeschoss eingerichtet, später folgen die vollständige Bibliotheksfläche mit Beratungsplätzen, Kinder- und Familienbibliothek, Medienangeboten und einem Lesecafé.
  • Anfang 2025 werden zusätzliche Etagen mit Musikbibliothek, Klavierzimmer und Social-Media-Studio eröffnet.

Fazit:

Die Verzögerungen bei der Schließung der Zentralbibliothek am Neumarkt und die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten am Interimsstandort auf der Hohe Straße scheinen dank des Zeitplans seitens der Stadt Köln nun geregelt. Nachdem die Bibliothek eigentlich schon in 2023 umziehen sollte, soll das Projekt nun bis Anfang 2025 abgeschlossen sein. Der Rückzug in die ursprüngliche Location am Neumarkt sei für die erste Jahreshälfte 2028 geplant – wir sind gespannt, ob es bei diesem Datum bleibt.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. WhatsApp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android.