Der Geisterzug ist in jedem Jahr ein Highlight in der Kölner Karnevalssession. Für 2024 wurde eine besondere Route angekündigt. Ein Blick auf das Motto und die dahinterstehende Botschaft.

Im Überblick:

  • Der Kölner Geisterzug ist mehr als ein reiner Karnevalsumzug – er dient als politische Bühne für aktuelle Themen.
  • 2024 verläuft der Zug durchs Rechtsrheinische: Von Buchheim nach Mülheim.
  • Das Motto: "Mer klävve am Lävve - Jeister trecke för hück un morje".

Der Kölner Geisterzug: Karneval mit Botschaft

Der Kölner Geisterzug ist ein etwas anderer Karnevalsumzug in Köln – er unterscheidet sich deutlich von den traditionellen Umzügen. Der Geisterzug hat einige charakteristische Merkmale:

  • Er entstand Anfang der 1990er Jahre als eine Art Gegenbewegung zu den kommerziellen und traditionellen Karnevalsumzügen. Er hat sich zu einer festen Größe im Kölner Karneval entwickelt, konnte aber seinen alternativen Charakter beibehalten.
  • Anders als bei herkömmlichen Karnevalsumzügen stehen beim Geisterzug oft politische und gesellschaftliche Themen im Vordergrund. Der Zug dient als Plattform für Protest und Meinungsäußerung zu aktuellen Themen.
  • Jeder kann ohne Voranmeldung am Geisterzug teilnehmen – die Teilnehmenden sind oft in selbst gemachten Kostümen unterwegs, oft gruselig oder gespenstisch. Kamelle, die typischerweise bei anderen Karnevalsumzügen geworfen werden, gibt es hier nicht.

Die Route für den Kölner Karneval 2024

Der Kölner Geisterzug findet am Samstagabend vor Beginn des Straßenkarnevals statt. Die Route des Zuges variiert von Jahr zu Jahr. 2024 verläuft der Zug durchs Rechtsrheinische.

  • Start: 3. Februar um 19:00 Uhr auf der Wichheimer Straße in Köln-Buchheim.
  • Die Route: Von Buchheim nach Mülheim läuft der Zug durch die Alte Wipperfürther Straße, Wuppertaler Straße, Maternusstraße, Mündelstraße und Eulenbergstraße bis zum Wiener Platz.
  • Schulen aus Buchheim und Mülheim sowie Organisationen, einschließlich des Vereins "Kölner Rhein-Aufräum-Kommando-Einheit" (Krake), haben ihre Teilnahme am Kölner Geisterzug bereits bestätigt.

Das Motto erklärt: "Mer klävve am Lävve - Jeister trecke för hück un morje"

Das Motto für 2024 bedeutet: "Wir hängen am Leben – Geister laufen für heute und morgen". Es solle das Bewusstsein von Nachhaltigkeit, Klimawandel und aktuellen globalen Konflikten in der Ukraine und im Nahen Osten betonen, die sowohl die Gegenwart als auch die Zukunft betreffen. Das sagt Erich Hermans, Vorsitzender des Geisterzugs, gegenüber dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Fazit:

Beim Kölner Geisterzug soll nicht nur gefeiert, sondern auch fleißig für aktuelle und vor allem wichtige politische Themen demonstriert werden. In 2024 spukt und geistert es im Rechtsrheinischen – mit Start in Buchheim und Ende in Mülheim.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. Whatsapp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.