Das Kölner Wappen ist auch als Sticker ein beliebtes Motiv (Foto: Imago / Future Image).

Im Karneval ist es kaum zu übersehen, das Kölner Wappen mit dem doppelköpfigen Adler, den drei Kronen und elf schwarzen Tränen. Doch wie kam die Domstadt zu diesem Wappen, und was steckt an Symbolik dahinter?

Im Überblick:

  • Nicht nur Kölsch – auch das Kölner Stadtwappen ist aus dem Karneval nicht wegzudenken.
  • Seit 1475 symbolisiert der doppelköpfige Adler mit Kronen und schwarzen Tropfen die Domstadt.
  • FC-Legende Lukas Podolski trägt das Wappen als Tattoo sogar auf dem Oberarm.

Doppelköpfiger Adler, drei Kronen und elf Tränen

Hand aufs Herz, wer macht sich schon die Mühe und wirft einen gezielten Blick auf das Kölner Wappen? Oder irgendein Wappen! Dabei ziert der doppelköpfige Adler mit seinen drei Kronen und elf schwarzen Tropfen seit mehr als 700 Jahren Kölner Institutionen.

Poldi Köln-Tattoo
Poldi trägt das Tattoo schon seit mehr als zehn Jahren (Foto: Imago / Herbert Bucco).

Der doppelköpfige Reichsadler

  • Köln wurde 1475 zur Freien Reichsstadt erhoben, und aus diesem Anlass bekam sie ein entsprechendes Wappen verpasst. In seinen Krallen hält der Adler ein Schwert (links) und ein Zepter (rechts), die Köpfe umgibt ein Heiligenschein. Und zwei Köpfe deshalb, weil der römische Kaiser in jener Zeit gleichzeitig auch der deutsche König war, klärt die Website der Stadt koeln.de auf. Denn: Im Mittelalter gehörte Köln zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation.

Die drei Kronen

  • Was ruht angeblich im Kölner Dom? Richtig, die Gebeine der Heiligen Drei Könige. Und schon steht die Verbindung zu den drei Kronen im Kölner Wappen. Köln galt im Mittelalter als heilige Stadt, nannte sich stolz “Santa Colonia”.

Die elf schwarzen Tränen

  • Hier kommt der Kult um die heilige Ursula ins Spiel. Zur Erinnerung: Der Legende nach wurde die bretonische Prinzessin auf der Rückfahrt einer Pilgerreise nach Rom mitsamt ihrer zehn Begleiterinnen von Attila und den Hunnen bei Köln ermordet. Die elf Tränen im Kölner Wappen sollen an dieses Ereignis erinnern. In manchen Interpretationen des Wappens ist jedoch nicht von Tränen die Rede, sondern von schwarzen Flammen. An der Geschichte um die Legende Ursulas ändert dies aber nichts.
Wappen der Stadt Köln
Das Kölner Wappen auf dem Fenster einer Kneipe (Foto: Imago / Future Image).

Und dann wären da noch die im Wappen dominierenden Farben Rot und Weiß – Rut un Wiess. Diese stehen für die Farben der Hanse, denn Köln ist Mitbegründerin der deutschen Hanse und damit eine der ältesten und bedeutendsten Hansestädte in Deutschland.