Sessionsauftakt des Kölner Karneval ist am 11.11. (Foto: Imago / Political-Moments).

Der Karneval beginnt traditionell am 11. November um 11:11 Uhr, doch der Ursprung dieser speziellen Zahl ist nebulös. Ist es Tradition, Zufall oder doch eine verborgene Bedeutung?

Im Überblick:

  • Sind es die 11.000 Jungfrauen aus dem Stadtwappen gewesen?
  • Ist es die mathematische Zahl 11 als solches, die verantwortlich ist?
  • Oder vielleicht sogar die Französische Revolution?

Was passiert am 11. November um Uhr 11.11 Uhr

Nach offiziellem Protokoll wird an dem jecken Datum die Karnevalssession auf dem Heumarkt eröffnet. Genauer gesagt im Rahmen der großen Straßensitzung der "Willi-Ostermann-Gesellschaft." Elftausende von Jecken strömen in der Altstadt zusammen, um gegen 11:10 Uhr einen rückwärts zählenden Chor anzustimmen, der solange zählt, bis die magische Uhrzeit 11:11 Uhr erreicht ist.

Erklärungsversuche für die 11

Warum ausgerechnet die 11 als Narrenzahl gilt, ist eine Frage, die im kölschen Karneval immer wieder für Gesprächsstoff sorgt. Die Antworten sind so vielfältig wie die Kostüme der Jecken selbst.

  • Eine beliebte Deutung knüpft an das Kölner Stadtwappen und die Legende der Heiligen Ursula und ihrer 11.000 Jungfrauen an.
  • Während diese Erklärung tief in der Stadtgeschichte verwurzelt ist, repräsentiert die 11 wohl auch die Gleichheit, die im Karneval großgeschrieben wird. Soll bedeuten: Egal, ob du reich oder arm bist: Im Kostüm sind alle Jecken gleich.

Karnevalsnummer mit Tiefgang?

Die Elf ist nicht nur eine Zahl – sie steht auch für Widerstand gegen Regeln und Konventionen.

  • Als Primzahl ist sie mathematisch nicht teilbar und nicht mehr mit den Fingern abzählbar. Zudem könnte sie für die Überwindung der christlichen 10 Gebote durch das kölsche Grundgesetz mit seinen 11 Geboten stehen.
  • Auch ein Bezug zur Französischen Revolution, wenngleich historisch nicht belegt, gehört zu den (unwahrscheinlicheren) Theorien. Die Abkürzung der Begriffe Egalité – Liberté – Fraternité lautet nämlich ELF.
  • Der 11. November war außerdem ein wichtiger Tag für die Landbevölkerung, da hier das bäuerliche Jahr zu Ende ging. An dem Tag wurden Pachtzahlungen fällig und mit frischem Lohn in der Tasche wurde wohl ausgelassen gefeiert.

Fazit: Ist ja eigentlich auch egal, warum wir am 11.11. um 11.11 Uhr die Session beginnen. Hauptsache ist doch, dass es ausreichend früh los geht und der Karneval damit fast vier Monate gefeiert werden kann.