Kölns technisches Rathaus in Deutz direkt neben der Lanxess-Arena (Foto: IMAGO/ imagebroker)

Die Stadt Köln prüft derzeit einen möglichen Umzug der Verwaltung aus dem Technischen Rathaus in Deutz. Eine Option in der Innenstadt ist im Gespräch.



Im Überblick:

  • Der Mietvertrag für das Ostgebäude des Stadthauses in Deutz läuft noch bis 2029.
  • Eine Verlängerung zu den bisherigen Konditionen ist aufgrund hoher Instandhaltungskosten unwahrscheinlich.
  • Die Stadt prüft alternative Standorte für die Verwaltung.

Das sagen die Zahlen:

  • Der aktuelle Mietvertrag für das Ostgebäude des Stadthauses neben der Kölner Lanxess Arena läuft noch bis 2029
  • Das Gebäude, in dem unter anderem das Schulamt und die Verkehrsleitzentrale untergebracht sind, verfügt über eine Fläche von 32.000 Quadratmetern.
  • Die Instandhaltungskosten werden auf rund 200 Millionen Euro geschätzt, was eine Verlängerung des Mietvertrags zu den bisherigen Konditionen unwahrscheinlich macht.

Die Stadt Köln prüft daher alternative Standorte für die Verwaltung.

imago154635570
Stadthaus, Willy-Brandt-Platz, Köln Deutz (Foto: IMAGO/ imagebroker)

Alternative auf der anderen Rheinseite:

Eine Möglichkeit wäre ein Umzug in die ehemalige Kaufhof-Zentrale in der Nähe des Neumarkts. Dort wird derzeit ein Umbau für die Stadt durchgeführt, wobei noch der genaue Belegungsplan ausgearbeitet wird. Eine andere Möglichkeit wäre, die Fläche des Ostgebäudes auf mehrere Standorte aufzuteilen, um den Flächenbedarf zu decken, so der Kölner Stadtanzeiger.

So geht es weiter:

Letztendlich wird die Entscheidung über einen Umzug der Verwaltung jedoch von der Politik getroffen werden müssen. Die Stadt Köln wird sich daher in den kommenden Jahren intensiv mit dieser Frage beschäftigen und verschiedene Alternativen prüfen müssen.